Metaller - Gewerkschaft kündigt Widerstand an

4. August 2003, 19:21
posten

Voest-Verkaufspläne gegen die Interessen der Belegschaften und gegen die Interessen des Landes

Wien - Metaller-Gewerkschaftschef Rudolf Nürnberger hat am Samstag Widerstand gegen den geplanten voest-verkauf angekündigt. Zur Aussage von ÖIAG-Vorstand Reiner Wieltsch, wonach man bis zur Hauptversammlung am 5. September intensiv an einem guten Konzept arbeiten werde, meinte Nürnberger: "Wir, die Gewerkschaften und Betriebsräte, werden die kommenden Wochen genau so intensiv nutzen, und wir werden der Regierung deutlich machen, dass ihre Pläne gegen die Interessen der Belegschaften und gegen die Interessen des Landes sind. Unser Widerstand ist der Regierung auch in dieser Sache gewiss."

Sturer Regierungsauftrag statt Arbeitsplätze

Die Aussagen von Wieltsch zeigten, so Nürnberger, "es geht offenbar nicht um Arbeitsplätze, sondern darum, stur an einem unsinnigen Regierungsauftrag festzuhalten." Und weiter: "Die Privatisierung soll aus rein ideologisch motivierten Gründen erfolgen.

Der Staat ist prinzipiell ein schlechter Unternehmer, wird behauptet, obwohl gerade die voestalpine seit Jahren das genau Gegenteil beweist. Welche Logik steckt dahinter, ein Gewinn bringendes Unternehmen zu verscherbeln?" (APA)

Share if you care.