Sao Tome: Regierungschefin tritt zurück

3. August 2003, 15:14
posten

Zwei Wochen nach Putsch - Maria das Neves folgt Beispiel mehrerer Minister

Lissabon - Rund zwei Wochen nach dem gescheiterten Putsch in dem afrikanischen Inselstaat Sao Tome und Principe ist Ministerpräsidentin Maria das Neves zurückgetreten. Die seit dem Jahr 2002 amtierende Regierungschefin gebe ihren Posten wegen der politischen Krise in der Folge des Staatsstreichs auf, berichtete die portugiesische Nachrichtenagentur Lusa am Freitag unter Berufung auf das Büro der Ministerpräsidentin.

Das Neves war eine von zahlreichen Ministern, die von den Putschisten vorübergehend auf einem Militärcamp festgehalten wurden. Vor ihm waren schon Ölminister Rafael Branco und Verteidigungsminister Fernando Danqua wegen der Krise zurückgetreten.

Straffreiheit

Die Putschisten hatten Präsident Fradique de Menezes am 16. Juli für abgesetzt erklärt. De Menenzes kehrte allerdings eine Woche später in sein Amt zurück, nachdem den Putschisten Straffreiheit zugesichert worden war.

Sao Tome und Principe liegt rund 300 Kilometer vor Gabun. Der winzige Inselstaat mit knapp 150.000 Einwohnern gehört zu den ärmsten Ländern der Welt und hängt fast vollständig von internationaler Hilfe ab. Die Inselgruppe war die erste Kolonie Portugals und wurde erst 1975 unabhängig. Auf dem Territorium des Landes werden reiche Erdölvorkommen vermutet.

Derzeit führt der Präsident mit den politischen Parteien Gespräche darüber, ob er eine Parlamentsneuwahl ansetzen oder eine neue Regierung berufen soll. Menezes, ein wohlhabender früherer Geschäftsmann, war im Juli 2001 für fünf Jahre zum Präsidenten gewählt worden. Seit seinem Amtsantritt feuerte er bereits vier Ministerpräsidenten und löste ein Mal das Parlament auf. Zum Putsch der Militärs kam es vor zwei Wochen, als Menezes Nigeria besuchte. Die Putschisten, die nach einer Woche aufgaben, wandten sich gegen die Korruption im Land und die Unfähigkeit der Regierung. (APA/AP)

Share if you care.