"Frauen in Schwarz" treten gegen "Apartheidmauer" auf

18. August 2003, 11:33
posten

Befestigungsanlage verhindere eigenen Palästina-Staat

Wien - Die Friedensinitiative "Frauen in Schwarz" in Wien fordert die "sofortige Beendigung des völkerrechtswidrigen Baus der 'Apartheidmauer' auf palästinensischem Gebiet" durch Israel und hat bisher über 2.500 Unterschriften für einen Appell an die Bundesregierung gesammelt.

"Was angeblich Sicherheit für Israel bringen soll, zerstört ausschließlich palästinensischen landwirtschaftlich genutzten fruchtbaren Boden und entzieht den BäuerInnen und ganzen Dorfgemeinschaften die Lebensgrundlagen", heißt es in einer Presseaussendung am Freitag. Die Errichtung eines palästinensischen Staates werde durch den Bau der Befestigungsanlage verhindert.

Von Österreich erwarten sich die "Frauen in Schwarz" Initiativen, um "Israel zur Einhaltung internationalen Rechts zu verpflichten". Mit ihrer schwarzen Kleidung wollen die Frauen die Trauer um die Opfer des Nahost-Konflikts ausdrücken. Sie fordern ein Ende der israelischen Besatzungs- und Abriegelungspolitik und der israelischen Besiedlung palästinensischen Territoriums, sowie internationalen Schutz für die palästinensische Bevölkerung. (APA)

Share if you care.