Das QF-Hotel in Dresden

  • So nah an der Frauenkirche, dass man fast durchs offene Fenster alle Register des Organisten ziehen kann.
    vergrößern 504x378
    foto: qf hotel

    So nah an der Frauenkirche, dass man fast durchs offene Fenster alle Register des Organisten ziehen kann.

Sascha Aumüller erklärt, warum das QF-Hotel eine der besten Adressen in Dresden hat - und ist

Erstens sind die Schnellschulungen in Sächsisch - direkt an der Rezeption und ohne Voranmeldung angeboten - unbezahlbar. So lernt man gleich nach der Ankunft: In Dresden werden zur Tilgung der Zimmerrechnung "eindornige Dachse" akzeptiert. Oder will der Rezeptionist mit "andorrndachs" etwa sagen, dass sehr wohl in Euro zu löhnen ist, dafür aber erst "tags darauf"?

Zweitens spricht für das QF, dass man mit der Adresse Neumarkt 1 in Dresden nie falschliegen kann - weil da auch schon Fjodor Dostojewski und Frédéric Chopin lagen. Es liegt aber in der Natur der Sache, dass Hotels mit derlei Histörchen dick auftragen. Tatsächlich nächtigten sowohl der Russe als auch der Pole im 1806 eröffneten Hotel "Stadt Berlin", an dessen Stelle jetzt das neu erbaute QF steht.

Drittens übt sich das Haus trotzdem in vornehmer Zurückhaltung: Den Namenszusatz "Hotel an der Frauenkirche" würden wohl viele andere Häuser selbst dann schamlos benutzen, läge die Herberge am anderen Elbufer. Wer dagegen im QF "an der Frauenkirche" wohnt, ist dem Sakralbau so nahe, dass er fast durchs offene Fenster alle Register des Organisten ziehen kann.

Viertens bietet das Fünf-Sterne-Haus eine unverhältnismäßige Großzügigkeit, bedenkt man die niedrigen Nächtigungspreise, die über Onlinebuchungsportale verlangt werden: Sogar die Standardzimmer sind so geräumig, dass Chopin heute samt Flügel einziehen könnte. (Sascha Aumüller, Rondo, DER STANDARD, 13.9.2013)

Info: QF Hotel

Share if you care
3 Postings

Ist wirklich ein schönes HOtel. Insbesondere mit der tiefsten und grö´ßten Badewanne in der ich jemals liegen durfte. Der Ausblick ist 1a und die Preise sind ziemlich zivil (knapp unter 100 Euro was ich mich erinnern kann). Und man kann zu Fuss alles wesentliche erreichen.

Man kann aber auch probieren im Ibis das Dachgeschoss zu kriegen. DOrt haben Castro, Ceausescu und andere große Persönlichkeiten genächtigt. Ist aber etwas schäbig was man hört.

in dem hotel hat chopin sicher nicht übernachtet, das wurde im 2.WK planiert..

"eindornige Dachse"

herrlich, danke :) :)

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.