Tourismus in Europa wächst

11. September 2013, 09:55
posten

Aktuelle Zahlen zeigen wieder Wachstum im europäischen Tourismus. Vor allem kleine Länder dürfen sich über mehr Gäste freuen

Die European Travel Comission (ETC), Europas Vertretung in der Welttourismusorganisation (UNWTO) hat aktuelle Daten (bis Juni 2013) zum Tourismus in Europa veröffentlicht, die insgesamt ein moderates, für einige Länder ein markantes Wachstum anzeigen.

Vor allem osteuropäische und kleine Länder erfreuen sich wachsender Beliebtheit bei Reisenden. Das größte Wachstum gab es jedoch in Island mit einem Plus von 30 Prozent im Vergleich zum selben Zeitraum des Vorjahres. Mit 20 Prozent ist die Slowakei das Land mit der zweitbesten Performance. Positiv ist die Bilanz auch in Malta, Montenegro, Lettland und Kroatien, die alle um die 10 Prozent mehr Gäste als im Vorjahr hatten. Geringer viel das Wachstum in Ländern wie Spanien, Irland oder Deutschland mit je vier Prozent mehr Besuchern als im Vorjahr aus. Österreich und Großbritannien bewegen sich in einem Bereich um ein Prozent Wachstum, beinahe gleich wie im Vorjahr schneidet Slowenien mit +0,2 Prozent ab.

Massiver Rückgang in Zypern

Zurückgegangen sind die Besucherzahlen in Estland (- 0,3%), Italien (- 2,3%) und vor allem in Zypern mit einem Minus von 12 Prozent. Für Gesamteuropa ergibt sich ein Wachstum von etwa drei Prozent, was einen moderaten Anstieg bedeutet.

Bei den Übernachtungen zeigt sich im Vergleich zu den allgemeinen Ankunftszahlen ein geringeres Wachstum, woraus sich ableiten lässt, dass die Gäste nach wie vor sparsam reisen. Allerdings gibt es auch hier Ausnahmen. Lettland hat um neun Prozent mehr Gäste, aber 14 Prozent mehr Übernachtungen. In Kroatien liegt das Verhältnis bei +9% zu + 11% und in Malta bei +7% zu + 10%.

Umgekehrt haben die Übernachtungen in Montenegro, das ein allgemeines Wachstum von neun Prozent verzeichnet, nur um etwa vier Prozent zugenommen. In der Slowakei mit 20 Prozent Wachstum sind die Übernachtungszahlen sogar zurückgegangen. Die Ursache dafür sieht die ETC im geringeren Urlaubsbudget und der damit verbundenen geringeren Aufenthaltsdauer. Zypern ist übrigens auch bei den Übernachtungen der große Verlierer mit einem Minus von 28 Prozent. (todt, derStandard.at, 11.9.2013)

  • Island verzeichnet das höchste Tourismuswachstum im laufenden Jahr.
    foto: icelandic tourist board

    Island verzeichnet das höchste Tourismuswachstum im laufenden Jahr.

Share if you care.