Supererde mit wolkiger Atmosphäre

5. September 2013, 12:11
91 Postings

Japanische Astronomen legen neue Erkenntnisse zum Exoplaneten Gliese 1214b vor

Tokio - Vor knapp vier Jahren wurde der Exoplanet Gliese 1214b entdeckt, eine sogenannte "Supererde". Für diese Kategorisierung darf ein Planet maximal das 14-Fache der Erdmasse aufweisen. Und da der etwa 42 Lichtjahre entfernte Gliese 1214b nur etwa sieben Erdmassen hat, fällt er nicht nur in diese Kategorie. Er war zum Zeitpunkt der Entdeckung auch der bis dahin erdähnlichste Planet, den man außerhalb unseres Sonnensystems ausfindig gemacht hat.

Nun legen japanische Astronomen neue Erkenntnisse zu dem Planeten vor, die auf eine weitere Ähnlichkeit hindeuten: Es gibt Hinweise auf eine wasserreiche Atmosphäre - der Planet dürfte zumindest sehr viele Wasserdampf-Wolken in seiner Atmosphäre aufweisen, teilte das Subaru-Observatorium auf Hawaii mit.

Strahlung untersucht

Gliese 1214b wandert von der Erde aus gesehen regelmäßig vor seinem Mutterstern, einem Roten Zwerg, vorbei. Die Astronomen um Norio Narita von Japans Nationalem Astronomischen Observatorium nutzten dies, um die Atmosphäre der Supererde zu durchleuchten. Dabei untersuchten sie, ob kurzwelliges Licht von der Atmosphäre des Planeten stärker gestreut wird als langwelliges. Diese sogenannte Rayleigh-Streuung sorgt beispielsweise auf der Erde dafür, dass der wolkenlose Taghimmel blau erscheint, weil der kurzwellige, blaue Anteil des Sonnenlichts viel stärker gestreut wird als der rote.

Bei Gliese 1214b konnten die Astronomen keine Hinweise auf Rayleigh-Streuung in der Atmosphäre finden, wie sie im Fachblatt "The Astrophysical Journal" berichten. Zusammen mit früheren Beobachtungen sehen die Astronomen in diesem Befund einen deutlichen Hinweis auf eine wasser- oder zumindest wolkenreiche Atmosphäre. Wasserdampf schluckt das sichtbare Licht in allen Wellenlängen relativ gleichmäßig. Die Wissenschafter hoffen, ihre Schlussfolgerung mit weiteren Beobachtungen in naher Zukunft untermauern zu können. (APA/red, derStandard.at, 4. 9. 2013)

  • 42 Lichtjahre von uns entfernt im Sternbild des Schlangenträgers befindet sich der Zwergstern Gliese 1214, hier in blauem Licht dargestellt. Vor ihm zieht regelmäßig eine Supererde vorbei - hier nur als dunkler Fleck zu sehen, doch hat sie bereits einige ihrer Geheimnisse preisgegeben.
    illustration: naoj

    42 Lichtjahre von uns entfernt im Sternbild des Schlangenträgers befindet sich der Zwergstern Gliese 1214, hier in blauem Licht dargestellt. Vor ihm zieht regelmäßig eine Supererde vorbei - hier nur als dunkler Fleck zu sehen, doch hat sie bereits einige ihrer Geheimnisse preisgegeben.

Share if you care.