Zuschauerboom in den ersten Runden

4. August 2003, 14:37
18 Postings

Die Bundesliga ist in der Gunst der ZuseherInnen wieder gestiegen - Auch in der ersten Liga ist der Schnitt im Vergleich zur Vorsaison angestiegen

Wien - Zuschlag der EM-Endrunde 2008, EM-Bronze durch die U17- und U19-Auswahl - Österreichs Fußball befindet sich im Aufbruch. Die Erfolge des GAK in der Champions League-Quali gegen SK Tirana und des FC Superfund Pasching im UI-Cup gegen Werder Bremen passen in dieses Bild. Am Donnerstag kam von der Bundesliga die offizielle Bestätigung dieses Trends: In den ersten drei Runden der T-Mobile-Bundesliga wurden im Schnitt 7.931 Besucher in den Stadien registriert.

Mittwoch-Schnitt: 11.333 Besucher

Das sind um genau 3.613 Zuschauer mehr als im Vergleichzeitraum des vergangenen Saison. Vor einem Jahr hatten durchschnittlich nur 4.318 Personen die 15 Spiele besucht. Die 7.931 Besucher heuer sind außerdem nur eine provisorische Zahl, da die zwei Partien FC Superfund - SV Salzburg und GAK - Austria Wien wegen des internationalen Engagements der Oberösterreicher und der Grazer verschoben wurden. Allein die drei Mittwoch-Partien hatten im Schnitt 11.333 Interessierte in den Arenen live mitverfolgt.

Auch Erste Liga boomt

Auch die Red Zac-Erste Liga profitiert trotz des Aufstiegs von Zuschauer-Magnet SV Mattersburg von der Renaissance auf den Tribünen. So passierten am Dienstag Abend zu den fünf Spielen durchschnittlich 3.133 Besucher die Drehkreuze. Zum Vergleich: Im Vorjahr waren es zum gleichen Zeitpunkt mit den Burgenländern nur 2.225 gewesen.

261. Wiener Derby wohl ausverkauft

Für das 261. Wiener Derby Rapid gegen Austria am Sonntag, den 17. August, zeichnet sich ein randvolles Hanappi-Stadion ab. Die West-Tribüne und der VIP-Club auf der Süd-Tribüne sind bereits ausverkauft, in Summe sind schon rund 6.000 Karten weg.(APA)

  • Eine Bank in Sachen Fanansturm: Das Pappelstadion in Mattersburg.

    Eine Bank in Sachen Fanansturm: Das Pappelstadion in Mattersburg.

Share if you care.