Tumpel gegen Selbstbehalte bei Gesundheitsreform

3. August 2003, 09:52
1 Posting

Arbeiterkammerpräsident Beitragserhöhungen aber nicht ausgeschlossen

Wien - Arbeiterkammerpräsident Herbert Tumpel hat sich gegen neue Selbstbehalte bei der Reform des Gesundheitssystems ausgesprochen. Diese Selbstbehalte hätten "keinen Steuerungseffekt", sagte Tumpel in der Nacht auf Freitag in der ZiB 3. Beitragserhöhungen wollte der AK-Präsident aber nicht ausschließen.

Tumpel, der sich in dem Interview sich skeptisch über die Konjunkturaussichten äußerte, sprach sich ferner für ein Vorziehen der Steuerreform als Konjunktur stützende Maßnahme aus. Die Stärkung der Kaufkraft sei auch eine Frage der wirtschaftspolitischen Vernunft. Es gebe in allen Parteien Politiker, die meinten, man brauche die Steuerreform jetzt. In Sachthemen sei auch "der Versuch einer gemeinsamen Lösung mit der FPÖ zu begrüßen".

Die SPÖ hat eine Sondersitzung des Nationalrates zum Thema Steuerreform gefordert, die am Dienstag, dem 12. August, stattfinden wird. Die SPÖ will mit der Sitzung eine Vorverlegung der Steuerreform von 2005 auf 2004 erzwingen. (APA)

Share if you care.