"Männer müssen umdenken"

12. August 2003, 13:39
2 Postings

Wahlkampf: Oberösterreichische FPÖ startet Frauenkampagne

Linz - Die oberösterreichische FPÖ startet im Wahlkampf für die Landtagswahl im Herbst dieses Jahres eine Frauenkampagne: "Wir Männer müssen umdenken - nicht die Frauen", argumentiert der FPÖ-Landesparteiobmann und Frauenlandesrat Günther Steinkellner, was zugleich der Slogan für die Kampagne ist, die er gemeinsam mit seiner Vorgängerin, der nunmehrigen Sozialstaatssekretärin Ursula Haubner (F) in einer Pressekonferenz am Donnerstag in Linz vorstellte.

Ziel: Aufwertung

Steinkellner verwies darauf, dass die Frauen in den letzten Jahrzehnten schon viel erreicht hätten, viele hätten es aber noch immer schwerer als Männer: Sie würden weniger verdienen, in schlechter bezahlten Branchen arbeiten und dadurch auch weniger Pension bekommen. Zudem liege der Großteil der Familienarbeit und der Pflegearbeit an ihnen.

"Uns geht es um eine Aufwertung und Besserstellung der Frauen in verschiedenen Lebensbereichen", stellte Steinkellner fest. Deshalb wolle sich die FPÖ Oberösterreich für weiterführendes Landeskindergeld bis zum Schuleintritt einsetzen, für flächendeckende Kinderbetreuungsmöglichkeiten auch für ältere Kinder und am Nachmittag sowie für attraktive, familienfreundliche Arbeitszeitmodelle.

Erreichtes und noch zu Erreichendes betont

Staatssekretärin Haubner betonte, seit die Freiheitlichen in der Landes- und in der Bundesregierung seien, sei Chancengleichheit kein Schlagwort. Sie verwies in diesem Zusammenhang unter anderem auf das Kindergeld für alle, das Familien und Alleinerziehern in einer Phase gewährt werde, wo sie es finanziell besonders benötigten. Es sei auch ein Instrument der Armutsbekämpfung, es habe viele Familien über das Existenzminimum gehoben. Wichtig wäre jetzt auch eine eigenständige Altersabsicherung für Frauen. (APA)

Share if you care.