Rad-Bahn-WM: Gold für Franz Stocher

6. August 2003, 12:57
3 Postings

Der Österreicher gewann in Stuttgart völlig überraschend den Titel im Punktefahren: "Eigentlich hatte ich das Jahr schon abgehakt"

Stuttgart - Franz Stocher hat am Freitagabend in Stuttgart völlig überraschend das Punktefahren bei den Bahn-Rad-Weltmeisterschaften gewonnen. Nach dem dreifachen Steher-Weltmeister Roland Königshofer ist er nun der zweite österreichische Champion. Exakt zwölf Jahre nach Königshofers letztem Triumph ebenfalls in Stuttgart schloss sich der Kreis für Stocher, der beim dritten WM-Gold Königshofers als WM-Debütant dabei gewesen war.

Pfeiffersches Drüsenfieber im Jänner, Monate langer Ausfall und nur dank einer Wild Card bei den Weltmeisterschaften am Start: Dementsprechend niedrig waren die Erwartungen des Niederösterreichers vor den Titelkämpfen. "Ob ich super drauf bin, weiß ich nicht. Es fehlt mir ein bisschen an Selbstvertrauen", meinte Stocher im Vorfeld. Am Tag nach dem Gewinn seiner sechsten und wertvollsten WM-Medaille die Erklärung: "Ich habe nicht tief gestapelt, sondern es war eine realistische Einschätzung. Ich konnte mich ja nicht einreihen, weil ich überhaupt keinen Vergleich gehabt habe. Aber eigentlich hatte ich das Jahr schon abgehakt."

Verlässlichkeit in Person

Stocher hat seine Verlässlichkeit bei Titelkämpfen ein Mal mehr eindrucksvoll bewiesen: Seit 2000 hat er jedes Jahr zumindest eine Medaille geholt, im Vorjahr wurde er sogar zweifacher Vize-Weltmeister im Punktefahren sowie im Madison mit Roland Garber. Ob er WM-Gold noch für möglich gehalten hat? "Ich habe fast schon nicht mehr daran geglaubt, weil ich es schon einige Male knapp verpasst habe." Andererseits war ihm ein 36-köpfiger Fan-Klub, der nach Deutschland mitgereist ist, besondere Motivation.

Medaillen-Sammlung könnte wachsen

Für den vierfachen Olympia-Teilnehmer gibt es freilich noch Ziele: Zum Beispiel gleich am Sonntag im Madisonbewerb mit Garber, auch wenn sein Partner nach einem Sturz vor zwei Wochen nicht topfit ist. "Das war eigentlich der Bewerb, den ich von den Chancen her höher eingeschätzt habe. Eine Medaille ist sicher auch hier im Bereich des Möglichen", meint Stocher.

Der Weltmeister-Titel bedeutet auch noch nicht die Qualifikation für Olympia. Da zählen erst der Gesamt-Weltcup und WM im nächsten Jahr. Der Mai 2004 wird für Stocher also der Schlüsselmonat im Kampf um das bereits fünfte Olympia-Ticket: "Natürlich rechne ich mir auch für Olympia einiges aus. Immerhin war ich jetzt seit vier Jahren immer auf dem Stockerl und bei Olympia habe ich genau die gleichen Gegner." Vor drei Jahren in Sydney war er Sechster, 1992 in Barcelona Neunter. Die Olympiabahn in Athen kennt Stocher schon.

Der österreichische Radsportler des Jahres 2001 weiß auch den Termin seines Karriere-Endes: "Ich werde bis März 2005 weiter fahren und bei der WM meine Laufbahn beenden."

Ergebnisse Rad-Bahn-Weltmeisterschaft in Stuttgart:

Frauen:

  • Frauen - 10 km Scratch: 1. Olga Sljussarjewa (RUS) - 2. Rochelle Gilmore (AUS) - 3. Adrie Visser (NED)

  • 3.000-m-Einzelverfolgung: 1. Leontien Zijlaaard-van Moorsel (NED) - 2. Katie Mactier (AUS) - 3. Olga Sljussarjewa (RUS)

  • Keirin: 1. Swetlana Grankowskaja (RUS) - 2. Anna Meares (AUS) - 3. Oxana Grischina (RUS)

  • Punktefahren (24 km): 1. Olga Sljussarjewa (RUS) 27 Pkt. - 2. Edita Kubelskiene (LIT) 19 - 3. Yoanka Gonzalez (CUB) 16

  • 500 Meter-Zeitfahren: 1. Natalia Tsilinskaja (BLR) - 2. Nancy Contreras (MEX) - 3. Cuihua Jiang (CHN)

    Männer:

  • Punktefahren: 1. Franz Stocher (AUT) 77 Punkte - 2. Juan Llaneras (ESP) 74 - 3. Jos Pronk (NED) 70 - 4. Chris Newton (GBR/TV) 68

  • Mannschafts-Verfolgung - 4.000 m: 1. Australien (Graeme Brown/Peter Dawson/Brett Lancaster/Luke Roberts) 3:57,185 Minuten (Weltrekord) - 2. Großbritannien (4:00,629 - 3. Frankreich 4:04,119

    Das Weltmeister-Team unterbot seinen eigenen Weltrekord um 2,398 Sekunden.

  • Sprint: 1. Laurent Gane (FRA) 2:1-Siege im Finale - 2. Jobie Dajka (AUS) - 3. Rene Wolff (GER) 2:0 um Platz drei

  • 4.000 Meter-Einzelverfolgung: 1. Bradley Wiggins (GBR) - 2. Luke Roberts (AUS) - 3. Sergi Escobar (ESP)

  • Keirin: 1. Laurent Gane (FRA) - 2. Jobie Dajka (AUS) - 3. Barry Forde (Barbados)

  • 1.000 m Zeitfahren: 1. Stefan Nimke (GER) 1:01,225 Min. - 2. Shane Kelly (AUS) 1:01,356 - 3. Arnaud Tournant (FRA) 1:01,644 - 4. Chris Hoy (GBR) 1:01,704

  • Scratch: 1. Franco Marvulli (SUI) - 2. Robert Sassone (FRA) - 3. Jean-Pierre van Zyl (RSA) .... 10. Roland Garber (AUT)
  • Franz STOCHER

    Geb.: 23.3.1969 in Wien
    Wohnort: Wien 70 kg, 1,80 m
    Verein: U. Elk Haus Wien

    Größte Erfolge: Österreichs Radsportler des Jahres 2001, 21 Mal Staatsmeister

    Bahn: 4 Olympia-Teilnahmen (Sechster 2000 in Sydney, Neunter 1992 in Barcelona); Weltcup-Gesamtsieger 1995; 6 WM-Medaillen (1 Gold, 2 Silber, 3 Bronze): Weltmeister 2003 (Punktefahren), zwei Mal WM-Zweiter 2002 (Punktefahren und Madison), WM-Dritter 1994, 2000 und 2001 (jeweils Punktefahren); 3 EM-Medaillen (2 Silber, 1 Bronze): EM-Zweiter 1995 (Omnium) und 2002 (Derny), EM-Dritter 2001 (Omnium)

    Straße: Sieger Wien-Gresten-Wien 1994, Militärweltmeister 1993 (Mannschaft)

    Links

    Franz Stocher

    Rad-Bahn-WM Stuttgart

    • Bild nicht mehr verfügbar

      Franz Stocher steht endlich ganz oben auf dem Treppchen

    • Bild nicht mehr verfügbar

      Die orange Leontine holt wieder Gold - Van Moorsel dominiert die Einzelverfolgung bei den Frauen.

    • Bradley Wiggins auf dem Weg zu Gold in der 4.000 Meter-Einzelverfolgung.

      Bradley Wiggins auf dem Weg zu Gold in der 4.000 Meter-Einzelverfolgung.

    Share if you care.