Mythos Penislänge: Was ist dran?

  • Für die Qualität des Geschlechtsverkehrs spielt die Penislänge - meist - keine Rolle.
    foto: reuters-miro kuzmanovic

    Für die Qualität des Geschlechtsverkehrs spielt die Penislänge - meist - keine Rolle.

Langer Penis - guter Sex? "Wichtiger als die Penislänge ist die Frage: Wie geht er mit dem um, was er hat?", sagt die Sexualmedizinerin Elia Bragagna

Je länger das beste Stück - desto besser der Sex? Hartnäckig hält sich dieser Mythos und beschäftigt (nicht nur) Heranwachsende immer wieder aufs Neue. Unzählige Male wurde er schon in der Praxis belegt, unzählige Male widerlegt. Aber was stimmt wirklich? Ist ein großer Penis tatsächlich wichtig für guten Sex?

Nicht unbedingt besser

"Nicht unbedingt - im Gegenteil, viele Frauen empfinden sogar Schmerzen beim Sex mit einem gut bestückten Partner", sagt die Gynäkologin und Sexualtherapeutin Alexandra Meixner. Allerdings gibt es einige Frauen, die durch Stimulation des Muttermundes zum intensivsten Höhepunkt kommen - und dafür ist eine bestimmte Mindestlänge vonnöten.

"Die Vagina ist etwa acht bis zwölf Zentimeter lang - so lang muss also auch der Penis sein, um einen sogenannten vaginalen Orgasmus zu erreichen", sagt die Sexualmedizinerin Elia Bragagna. Das würde aber fast jeder Mann schaffen, denn die durchschnittliche erigierte Penislänge beträgt in Mitteleuropa etwa 14 Zentimeter.  

Meistens keine bestimmte Länge nötig

Die Expertin betont aber, dass nur ein kleiner Teil der Frauen überhaupt zum vaginalen Orgasmus kommen kann - die meisten würden vielmehr durch klitorale Stimulation erregt, für die man keinen langen Penis benötigt. Auch für eine Stimulation der Scheidenvorwand, die für viele Frauen besonders erregend ist, bräuchte man keine bestimmte Penislänge, so die Sexualmedizinerin.   

Ihr zufolge ist es extrem selten, dass die Penislänge für Probleme im Bett sorgt. Auch fühlten sich viele Frauen laut Bragagna von zu großen Penissen sogar bedroht. "Manche Männer sind stolz, wenn sie 18 Zentimeter haben - ihre Partnerinnen finden das aber oft sogar furchterregend".

Rest vom Steinzeithirn

Wenn die Penislänge also in Wahrheit so wenig Rolle für ein erfülltes Sexleben spielt - warum wird sie doch so oft thematisiert? "Die Männer reiten ständig darauf herum, dass ihr Penis zu klein wäre. Die Evolutionsbiologen würden vielleicht sagen, dass dieses Imponiergehabe der Rest von unserem Steinzeithirn ist", sagt Bragagna. Einen rationalen Grund dafür gebe es jedenfalls nicht.

In ihrer täglichen Arbeit merkt sie, dass die Penislänge von ihren Patientinnen nicht thematisiert wird. "In Serien wie 'Sex and The City' hört man zwar schon immer wieder, wie Frauen über kurze Penisse klagen, aber im echten Leben wird das nie angesprochen", sagt Bragagna. Ungleich wichtiger sei die Frage: "Wie geht er mit dem um, was er hat?"

Umgehen mit dem, was man hat

"Der Pornostar mit seinem riesigen Penis hat bei vielen Frauen ein Problem, genauso wie auch der, der in puncto Länge nicht ganz mithalten kann, manchmal ein Problem hat - beide müssen ihren eigenen Weg finden, damit umzugehen", sagt Bragagna. Wenn Mann und Frau offen darüber sprechen und gemeinsam an einer Lösung arbeiten, stehe einem erfüllten Sexleben nichts im Wege.

Wenn sie bei ihren Patienten genauer nachfragt, erfährt Bragagna, dass in Wirklichkeit meist ganz andere Dinge als die Penislänge ausschlaggebend sind: "Wie gut kann er sich auf die Frau einlassen? Wie gut ist er als Verführer? Wie küsst er? Wie berührt, wie streichelt er? Wie unbeschwert spielt er mit den Genitalien der Frau? Es gibt so viele andere und ungleich wichtigere Themen als bloß die Länge." (Florian Bayer, derStandard.at, 11.9.2013)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 663
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14

Size matters!

Also das die Penislänge im echten Leben von Frauen nie angesprochen wird ist aber auch Blödsinn!
Ich hatte schon oft Probleme wenn jemand einen zu kleinen (oder vor allem einen zu dünnen Penis hatte) und beklage mich dann auch meist bei einer Freundin darüber.
Natürlich hat man bei zu langen Schmerzen, aber wenn er dann zum Beispiel nur 10 cm hat und dazu vielleicht auch noch dünn ist empfinde ich ehrlich gesagt nicht wirklich viel Lust.
Aber die Dicke ist wie gesagt meiner Meinung nach noch wichtiger als die Länge, was in dem Artikel leider garnicht thematisiert wird.

ich bin mir fast sicher

daß diese "probleme" nur in der öffenlickeit gern breitgetreten werden, in den eigenen 4 wänden ist es das eher nicht. die schönste nebensache der welt ghört unumstritten dazu und ausgelebt wie immer es die 2 betroffenen gerne tun. ich bin genauso von optischen reizen angetan wie jeder mensch, mag es natürlich "hervorstehende", aber wenn die auserwählte kleine brüste haben sollt, ist das no lange nicht ein grund, von ihr abstand zu halten, ähnlich würde ich es mit dem herrschaftlichen gemächt sehen, und ich weiß aus unterschiedlichen frauenmund, daß die gezeigten längen aus den x-filmen nicht mal annähernd antörnend oder ansprechend sind, weil "aua". ich nehm mir die variante, lieber sex gelebt zu haben, als drüber zu philosophieren.

Naja kleine Brüste sind aber auch was anderes als kleiner Penis. Die Brüste sind ja schließlich zum Ansehen/Anfassen da und nicht direkt zum Lust bereiten.
Der Penis wird ja nicht nur angesehen, sondern soll auch Lust verschaffen, von daher finde ich das eigentlich nicht vergleichbar.

Also ich hab a grosses Auto.

"Fühlt sich an wie wennst a Gurkerl in an Turnsaal schmeißt!"

Das Argument: "Auf die Technik kommt es an!" Ist von kurzschwänzigen Männern erfunden worden.

Es gibt keine kleinen Penisse.

Nur riesige Vaginae.

Grün,

aber: schenke Ihnen ein "n" und nehme mir ein "a" ;-(

Danke. War mir unsicher, da greif ich gern auf zweifelhafte Latein-Kenntnisse zurück:)

wie wurde gemessen? Lineal in das Bauchfett reingedrückt oder nicht? egal, bin bei beiden Methoden über den 14cm ;)

Sicher ist nur

Kein Schwanz ist so hart wie das Leben

Penislänge ist unwichtig

(sagen die mit den Kurzen)

Bzw viele Frauen, die ja die Hauptanwender diese Equipments sind.

wie z.B. Elia Bragagna

lieber herr bayer,

das würde aber fast jeder Mann schaffen, denn die durchschnittlich erigierte Penislänge beträgt in Mitteleuropa etwa 14 Zentimeter.

der durchschnitt ist keine häufigkeitsaussage - im gegenteil, es ist sogar höchst unwahrscheinlich dass irgendwer diese länge hat.

oder würden sie sagen: 15.000 miete pro jahr kann sich jeder leisten, denn das öst. durchschn. gehalt ist 55.000?

wenn die länge normalverteilt ist (wovon auszugehen ist) und wir würden die standardabweichung kennen so könnten wir schon bessere aussagen machen. zb
8-12 cm geht sich aus denn 68 % der männer haben eine länge zwischen 11,5 und 16,5 cm

eben gegoogelt: die standardabweichung scheint tatsächlich 2,5 cm zu sein der mittelwert aber 13,5

also 68 % der männer in mitteleuropa haben einen erigierten penis zwischen 11 und 16 cm.

die vagina ist 8-12 cm lang
- nehmen wir ein mittel von 10 cm und eine stdabwe. von 2 cm an -
dann haben ca. 17 % der frauen eine 11-12 cm lange vagina

allerdings gut 17 % der männer einen penis zwisch. 11 und 12 cm also könnte es relativ häufig doch knapp werden :)

Wenn man es genauer betrachtet kann man noch sagen, dass wenn eine "Spielpassung" vorhanden ist, ist es für beide kein Spaß.

Eine Übergangspassung mit wenig Toleranzabweichung ist es ein Spaß.

Und eine Presspassung ohne Schmierung kann schmerzhaft enden.

Kommt halt auf die "Bohrung" und auf die "Welle" darauf an. :-D

Passt, wackelt, hot Luft! ;-)
Mit ana ordentlichen Reibahle moch ma des Ding scho passend...

Die Idee...

dass auch die Frau dafür verantwortlich ist ob der "Sex gut ist" ( und zwar zu mindestens 50%) wird so gut wie nie gestellt. Wenn schon "gendern" dann bitte in allen Lebensbereichen und nicht nur da wo´s einem passt.

Ih volte etvas ganc in disem shlage sagn!

wieder mal bestätigt: Schwanz im Hirn. Arme Männer.

Natürlich, wo sonst? Gefühle sind im Kopf, der Körper liefert die Signale. Und gar nicht arm.

sieht sicher interessant aus, streng anatomisch betrachtet.

Wo bleibt die Goldene Zitrone?

Posting 1 bis 25 von 663
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.