Melzer in Runde eins der US Open draußen

29. August 2013, 06:10
115 Postings

Niederlage in drei Sätzen gegen Donskoj - Regenunterbrechung im ersten Satz - Mayr-Achleitner ebenfalls draußen

Jürgen Melzer verabschiedet sich bereits nach seiner ersten Partie von den Tennis-US-Open 2013. Der Niederösterreicher unterlag dem Russen Jewgenij Donskoj in Runde eins mit 5:7, 3:6, 6:7 (3) und beendet damit das letzte Grand-Slam-Turnier des Jahres in New York nicht so, wie er es sich als frisch gebackener Sieger von Winston-Salem und Nummer 27 der Welt vorgestellt hatte.

"Natürlich bin ich sehr enttäuscht und angefressen. Ich hatte mir das hier alles ganz anders vorgestellt. Aber ich habe zu zerfahren gespielt, zu viele Fehler gemacht und meinen Matchplan nicht eingehalten. Das hat mir das Genick gebrochen", analysierte Melzer, dessen erster Einsatz wegen Regens hinausgezögert worden war.

Im ersten Satz hatte der neun Jahre ältere Melzer den Weltranglisten-102. aus Moskau zunächst noch im Griff. Nach einem Break zum 3:2 führte Melzer mit 4:2, als das Match für fünf Minuten wegen Regens unterbrochen werden musste. Melzer blieb aber auf Kurs und fand bei 5:3, Aufschlag Donskoj einen Satzball vor. Dann gelang dem Russen aber das Rebreak zum 5:5 und der Satzgewinn.

"Ich bin teilweise zu hektisch geworden, dadurch war meine Vorhand dann zu unplatziert. Und ich habe zu oft die falsche Entscheidung getroffen und nicht den richtigen Ball gewählt", konstatierte Melzer. Im zweiten Satz gab Melzer den Aufschlag zum 2:4 ab und schon bald sah er sich mit einem 0:2-Satzrückstand konfrontiert.

Melzer bewies trotz eines neuerlichen Aufschlagverlusts zum 0:1 Kampfgeist: bei 4:5 wehrte Melzer drei Matchbälle ab, den letzten mit einem Netzroller. Als Melzer das Rebreak zum 5:5 gelang, ließ er mit einem martialischen Schrei deutlich erkennen, dass er noch nicht aufgegeben hat.

Es kam zum Tiebreak, das bis zum 3:3 ausgeglichen verlief, doch dann übernahm Donskoj das Kommando und verwandelte Matchball Nummer vier. "Er hat nicht schlecht gespielt, aber im Grunde habe ich das ganz alleine verloren. Es ärgert mich gewaltig, dass ich so den Faden verloren habe. Da kämpfe ich mich zurück wie ein Stier, wehre Matchbälle ab, und spiele dann so einen Tiebreak. Das ärgert mich", ließ Melzer seinen Gefühlen freien Lauf.

Mayr-Achleitner ausgeschieden

Neben Jürgen Melzer hat auch Patricia Mayr-Achleitner ihre Zweitrundenpartie gegen die Kasachin Jaroslawa Schwedowa glatt mit 2:6,3:6 verloren. Am späteren Abend war noch Andreas Haider-Maurer gegen Schwedowas Landsmann Michail Kukuschkin als letzter österreichischer Vertreter im Zweitrundeneinsatz. (APA/red, 29.08.2013)

  • Melzer hat es nicht ganz derglengt.
    foto: ap photo/mike groll

    Melzer hat es nicht ganz derglengt.

Share if you care.