Raspberry Pi und Teddy übertrumpfen Felix Baumgartner

27. August 2013, 21:25
282 Postings

Entwickler schickte Höhenballon mit 35-Euro-Computer in die Stratosphäre

Felix Baumgartners Stratosphären-Sprung hat einen Nachahmer gefunden: das Projekt "Ted Bull Stratos". Der Engländer David Akerman schickte am Montag einen mit Wasserstoff gefüllten Höhenballon samt Teddybär ("Babbage") in die Stratosphäre. In einer Höhe von 39 Kilometern "sprang" das Stofftier ab - und konnte damit den Sprung von Felix Baumgartner übertrumpfen, der im Oktober vergangen Jahres aus 38.969 Meter erfolgte.

Raspberry Pi liefert Aufnahmen und Daten

Als technisches Fundament kam ein Raspberry-Pi-Rechner zum Einsatz, der Fotos und Messdaten lieferte. Zusätzlich war der Teddy mit einem GPS-Sender, einer Kamera und Batterien ausgestattet. 

Beim Raspberry Pi handelt es sich um einen scheckkartengroßen Ein-Platinen-Computer, an den direkt eine Tastatur, eine Maus oder ein Fernsehgerät angeschlossen wird. Der Rechner ist zu einem Preis von umgerechnet 35 Euro zu haben und hat innerhalb kürzester Zeit die Herzen der Bastler und IT-Tüftler erobert.

Absprung

Für den Transport des Stofftiers wurde eigens eine Kunststoffkapsel angefertigt, die über Sensoren und Kamera verfügt. Ein Schneidemechanismus trennte den Teddy von der Kapsel.

Video: Babbage Jump

Bereits am Samstag schickte Akerman, der als Programmierer arbeitet, den Teddybären in die Stratosphäre, allerdings versagte der Lösemechanismus für den Nylonfaden, der den Teddy auf der Plattform hielt.


Video: Babbage Launch

(red, derStandard.at, 27.8.2013)

  • In einer Höhe von 39 Kilometern "sprang" das Raspberry-Pi-Maskottchen "Babbage" ab.
    foto: ted bull stratos

    In einer Höhe von 39 Kilometern "sprang" das Raspberry-Pi-Maskottchen "Babbage" ab.

Share if you care.