Xiaomi, Meizu, Oppo: Neue Premium-Smartphones aus China im Anmarsch

28. August 2013, 16:14
19 Postings

Vorstellungen im September – Xiamoi Mi-3, Meizu MX3, Oppo N1

Nicht nur Apple bereitet mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit den Start einer neuen iPhone-Generation vor, auch in China steht die Veröffentlichung neuer Premium-Devices an, wie GizChina und GizBeat berichten. Drei Unternehmen haben sich nicht nur im Land, sondern auch unter Freunden des Selbstimports, einen guten Namen gemacht. Xiaomi, Meizu und Oppo.

Meizu MX3

Am wenigsten bekannt ist noch über das Meizu MX3. Die erste Generation des Smartphones war vor zwei Jahren als chinesisches Gegenstück zum iPhone gefeiert worden, die zweite Generation hatte dementsprechend massiven Käuferandrang zur Folge.

Zuletzt wurde es aber ruhig um das Unternehmen Meizu, das sich vor allem vom jungen Aufsteiger Xiaomi den Rang etwas ablaufen ließ. Man schloss eine Reihe der eigenen Ladengeschäfte und nahm Entlassungen vor. Mit dem MX3 soll nun alles anders werden.

Spekulationen über 128-GB-Ausgabe

Bislang gibt es kaum Leaks zu dem Gerät. Die Gerüchteküche rechnet allerdings mit zumindest drei Größenvarianten hinsichtlich des internen Speichers: 16, 32 und 64 GB, wobei die kleinste Ausgabe keinen NFC-Chip besitzen dürfte. Zuletzt war auch zu lesen, dass eine 128 GB-Version auf den Markt kommen könnte.

Dazu könnte das Gerät ein 5,1-Zoll-Display mit Full HD-Auflösung und zwei GB Arbeitsspeicher mitbringen. Als Betriebssystem wird wohl die eigene Android-Adaption Flyme, basierend auf Version 4.2, zum Einsatz kommen.

Kampfansage an Galaxy S4

Hinsichtlich der Hardware dürfte Meizu Samsung treu bleiben und wird wohl auf die Exynos-5-Plattform setzen, die auch das Galaxy S4 nutzt. Diesbezüglich hatte Meizu-Chef Jack Wong den potenziellen Kunden über den Kurznachrichtendiesnt Weibo etwas auszurichten.

Und zwar sagt er, dass das Meizu MX3 dem aktuellen Samsung-Flaggschiff überlegen sein wird. Es soll ein LG-Bildschirm verbaut sein, der neben besserer Darstellung auch noch eine Energieersparnis von 26 Prozent im Vergleich mit dem Panel des S4 mitbringen soll.

Ob das MX3 den hehren Versprechungen Genüge tun kann, wird sich bald weisen. Die Präsentation wird voraussichtlich am 2. September am Water Cube in der Hauptstadt Peking erfolgen. Verkauft werden soll es offiziell in China, Hongkong und Russland.

Xiaomi Mi-3

Derzeit auf der Erfolgswelle oben auf ist Xiaomi, das sich als Mischung aus Amazon und Google mit einer Prise Apple versteht. Das Xiaomi Mi-1 und Mi-2, welches in einer verbesserten Auflage auch als Mi-2S verfügbar ist, haben dem Konzern zahlreiche Kunden beschert. Mit dem "Red Rice", einem Budgettelefon für China Mobile-Kunden, bedient man auch niedrigere Preissegmente.

Tegra 4 oder Snapdragon-800

Mit dem Mi-3 steht jetzt ein neues Lead-Device in den Startlöchern. Mit fünf bis 5,5 Zoll – so die gängigen Spekulationen -, Full HD-Display und einer starken Hardwareplattform soll auch dieses Gerät in Sachen Performance vorne mitmischen. Unklar ist, ob man einen Snapdragon-800 Chip oder Nvidias Tegra 4 verbaut. Da man bislang auf das Qualcomm-Produkt vertraut hat, gilt erstere Variante als deutlich wahrscheinlicher.

Berichtet wird zudem, dass das Mi-3 das erste Smartphone mit 3 GB Arbeitsspeicher sein könnte. Ebenso wurde auch von einer rückseitigen Kamera mit 13 Megapixel und fünf Megapixel auf der Front berichtet. Die Mi-3-Variante mit 16 GB Onboardspeicher könnte preislich zwischen umgerechnet 250 und 300 Euro angesiedelt sein. Auf dem Telefon wird sich die auf Android basierende MIUI-Firmware finden.

Launch am 5. September

Auch hier gibt es bereits ein Releasedatum. Xiaomi hat für den 5. September ein großes Event angekündigt, es ist davon auszugehen, dass das Mi-3 im Zentrum dieser Veranstaltung stehen wird.

Oppo N1

Auch Oppo – das Unternehmen verkauft sein aktuelles Top-Gerät Find 5 (zum WebStandard-Test) auch in den USA und Europa – arbeitet an etwas Neuem. N1 ist der Name des neuen Modells, zu dem es bereits detailierte, geleakte Fotos gibt.

Es dürfte sich um eine Gerät mit einem großen Display mit 5,5 bis sechs Zoll Bilddiagonale handeln, das wohl auf Basis eines neueren Snapdragon-Chips (600 oder 800) laufen wird. Auch hier sind drei GB Arbeitsspeicher im Gespräch.

Selbstenwickelte Kameralinse und rückseitiges Touchpanel

Der große Fokus liegt auf der Kamera. Vermutlich wird Oppo eine selbst entwickelte Linse (N-Lens) verbauen, unter welcher sich ein 12-Megapixel-Sensor befindet. Werbesujets verraten, dass zwecks einfacherer, einhändiger Bedienung auf der Rückseite des Telefons ein Touchpanel zu finden sein wird. Vorinstalliert dürfte eine aktuelle Android-Version mit Oppos eigener "Color"-Oberfläche sein. Eventuell wird der Nutzer dies aber auch auf Vanilla Android umstellen können, wie es beim Budget-Smartphone R819 der Fall ist.

Vorgestellt wird das Gerät am 23. September, weitere Informationen dürften aber bereits am 31. August veröffentlicht werden. Ein realistischer Preis lässt sich wohl bei rund 3500 Yuan (circa 430 Euro) ansetzen. Dies entspricht dem europäischen Preisniveau für die 32-GB-Version des Oppo Find 5, das mit dem Find 7 noch heuer einen direkten Nachfolger bekommen könnte. (gpi, derStandard.at, 28.08.2013)

  • Das Design des Meizu MX3 soll dieser Skizze entsprechen.
    foto: huangiu.com

    Das Design des Meizu MX3 soll dieser Skizze entsprechen.

  • So sieht das Gerät gemäß einem Rendering aus.
    foto: gizchina

    So sieht das Gerät gemäß einem Rendering aus.

  • Dieses Bild könnte das Xiaomi Mi-3 bzw. einen Prototypen davon zeigen.
    foto: gizchina

    Dieses Bild könnte das Xiaomi Mi-3 bzw. einen Prototypen davon zeigen.

  • Dieses Foto soll das Oppo N1 zeigen.
    foto: weibo

    Dieses Foto soll das Oppo N1 zeigen.

  • Dieses Sujet verrät, dass das N1 ein touchempfindliches Panel auf der Rückseite besitzen wird.
    foto: oppo

    Dieses Sujet verrät, dass das N1 ein touchempfindliches Panel auf der Rückseite besitzen wird.

Share if you care.