Apngasm: APNGs sollen animierte GIFs ablösen

26. August 2013, 14:38
131 Postings

Open-Source-Tool wird per Crowdfunding auf Kickstarter finanziert

Nach Jahren in der Versenkung haben animierte GIFs im Web neuen Aufwind erfahren. So unterstützt beispielsweise Google+ mittlerweile das Format in Postings der Nutzer. Das Problem: Das Format ist über 25 Jahre alt. Einen potenziellen Nachfolger gäbe es aber schon seit einiger Zeit: Animierte PNGs, die ursprünglich von Mozilla erfunden wurden. Ein Open-Source-Projekt will nun dabei helfen, diesen Standard zu etablieren.

Dinosaurier

Altersbedingt sind animierte GIFs ein mittlerweile sehr limitiertes Format. Es gibt keine variable Transparenz, nur einen vordefinierten Farbton, der transparent gezeigt wird. Auch das volle Regenbogenspektrum bleibt unerschlossen, die verfügbare Palette besteht aus 256 Farben.

"Das war in den 1980ern gut, aber wir leben im Jahr 2013", findet Entwickler Max Stepin im Gespräch mit Techcrunch. "Es ist Zeit, sich auf etwas besseres zu einigen." Daher hat er den APNG Assembler programmiert. Auf diesem basiert nun "apngasm", an dem er gemeinsam mit Rei Kagetsuki arbeitet. Das Tool soll auf Debian, Ubuntu, Mac OS und Windows die einfache Erstellung von animierten PNGs erlauben.

Überlegenheit

Der PNG-Standard (das Kürzel steht für Portable Network Graphics) ist den GIFs in vielerlei Hinsicht überlegen. Er kennt Alpha-Transparenz, das volle Farbspektrum und beherrscht auch sonst einige Kniffe mehr als der gealterte Vorgänger. Der grafische Unterschied lässt sich – kompatibler Browser vorausgesetzt – auf dieser Seite beobachten. Allerdings ist auch PNG nicht mehr die jüngste Erfindung. Die Entwicklung startete 1994, seit 2003 ist es standardisiert und vom Kommitee für Webstandards (W3C) empfohlen.

Dies hat jedoch den Vorteil, dass er von vielen Programmen bereits unterstützt wird und der Schritt zu APNG nicht weit ist. Firefox und Opera bringen sogar nativen Support für das animierte Grafikformat mit. Für Chrome ist derzeit noch die Installation einer Extension notwendig, was sich bei genügend Interesse aber ändern könnte.

Kickstarter

Zur Finanzierung der Entwicklung hat Kagetsuki das "apngasm"-Projekt auf Kickstarter gestellt. Man möchte einerseits eine umfangreiche Bibliothek zur Konvertierung von Einzelgrafiken und anderen Formaten in APNGs sowie einen Stand-Alone-Editor schaffen. Das Mindestziel von 5.000 Dollar ist bereits erreicht.

Nun hat man noch bis zum achten September Zeit, um sogenannte "Stretch Goals" zu erreichen. Schafft man 7.500 Dollar, wird zusätzlich ein Photoshop-Plugin entwickelt, über welchen Projekte aus dem Animation Editor direkt ins APNG-Format exportiert werden können sollen.

Für 10.000 Dollar gesellt sich ein Java-Port hinzu, die als Grundlage für iOS- oder Android-Projekte dienen können. Für 12.500 Dollar möchte man auch das quelloffene Bildbearbeitungsprogramm GIMP mit einer eigenen Implementierung bedienen. Weitere Ziele versprechen unter anderem native Erweiterungen für Python oder PHP. (gpi, derStandard.at, 26.8.2013)

Video: apngasm

  • Ein Vergleich: APNG versus GIF.
    foto: rei kagetsuki

    Ein Vergleich: APNG versus GIF.

Share if you care.