Kampftrinken und Karaoke

25. August 2013, 18:52
5 Postings

Auch in gängigen Fernsehkriminarrativen gilt: Zu viel Leben führt zu Overkill

In gängigen Fernsehkriminarrativen ist eines für das Sterben eines gewaltsamen Todes zwingend: der Besitz eines Doppellebens. Als wäre verfrühtes Ableben die Konsequenz zu üppig (sprich doppelt) gelebten Lebens. Auch im jüngsten "Polizeiruf 110": Zwischen den Welten am Sonntag auf ARD hatte das Mordopfer diesbezüglich ein bisschen zu sehr über die Stränge geschlagen.

Eine junge Frau, schön sowieso, Mutter einer Tochter und Studentin der Jurisprudenz, beides laut Zeugenberichten höchst erfolgreich - und dann lag sie erschlagen im Wald. Bald sollten Alexander Bukow (Charly Hübner) und Katrin König (Anneke Kim Sarnau) herausfinden, was diese Frau noch so alles trieb (nämlich Prostitution). Oder, wie Bukow es schonend dem Witwer nahebrachte: "Also jetzt mal Butter bei die Fische." Man ermittelte einschlägig weiter, traf auf eigentlich ganz rechtschaffene Freier und eine durchtriebene, aber eigentlich ganz herzzerreißend fragile Co-Hure.

Am Ende war es dann doch ein Liebhaber, was aber in Ordnung geht, so was zählt auch als Doppelleben. Nun war das den Machern scheinbar nicht genug, sie wollten den Zuschauer auch noch ganz dringend näher mit den Leben der Ermittler vertraut machen. So erfuhr man von der tragischen Flucht aus der DDR, die Katrin König Albträume bereitete. Und nicht genug, dass man Einblicke in die Eheprobleme Alexander Bukows erhielt, man musste auch noch seiner Frau beim Schmusen mit seinem Kollegen zusehen. Freilich ist es nett anzuschauen, wenn die Ermittler zusammen kampftrinken und Karaoke singen. Am Ende aber gelten die Regeln aus dem Krimilehrbuch - zu viel Leben führt zu Overkill. (Andrea Heinz, DER STANDARD, 26.8.2013)

  • König (Anneke Kim Sarnau) und Bukow (Charly Hübner) lassen den Abend gemeinsam ausklingen und amüsieren sich in einer Karaokebar.
    foto: ndr/christine schröder

    König (Anneke Kim Sarnau) und Bukow (Charly Hübner) lassen den Abend gemeinsam ausklingen und amüsieren sich in einer Karaokebar.

Share if you care.