"Oktober November" von Götz Spielmann im Wettbewerb von San Sebastian

22. August 2013, 13:58
posten

Weltpremiere von Jean-Pierre Jeunets "The Young and Prodigious T.S. Spivet" als Abschlussfilm

San Sebastian - Götz Spielmanns neues Drama "Oktober November" wird beim 61. Filmfestival von San Sebastian (20. bis 28. September) im offiziellen Wettbewerb um die Goldene Muschel antreten. Davor wird er im Rahmen der Sparte "Contemporary World Cinema" des Filmfestivals von Toronto (TIFF,  5. bis 15. September) seine Weltpremiere feiern - wie übrigens auch Marvin Krens Ökothriller "Blutgletscher" (in der Kategorie "Midnight Madness", dann ab 27. September in Österreichs Kinos).

Das an der baskischen Küste gelegene A-Festival gab am Mittwoch per Aussendung weitere Wettbewerbsteilnehmer bekannt. Neben Spielmanns Kammerspiel über zwei Schwestern (Nora von Waldstätten und Ursula Strauss) und ihren sterbenden Vater (Peter Simonischek)  wurde Jasmila Zbanic' "For Those Who Can Tell No Tales", in dem eine australische Touristin den Balkan nach dem Krieg bereist, nominiert, sowie Atom Egoyans Mystery-Thriller "Devil's Knot" mit Colin Firth und Reese Witherspoon in den Hauptrollen.

Anfang Auugust war eine erste Liste von Wettbewerbsbeiträgen bekannt gegeben worden, darunter Arbeiten von Bertrand Tavernier ("Quai d'Orsay"), Fernando Eimbcke ("Club Sandwich"), Francois Dupeyron ("Mon ame par toi guerie") und Jonathan Teplitzky ("The Railway Man"). Der Donostia Award für das Lebenswerk wird an Carmen Maura vergeben, im Rahmen einer Gala mit "Las brujas de Zugarramurdi", dem jüngsten Film von Álex de la Iglesia.

Eingerahmt wird der Bewerb mit zwei ambitionierten 3D-Filmen: Eröffnet wird mit dem Animationsfilm "Futbolín" von Juan José Campanella; die argentinisch-spanische Koproduktion hat in Argentinien unter dem Titel "Metegol" bereits Kassenrekorde erzielt. Als Abschlussfilm gibt es schließlich die Weltpremiere von "The Young and Prodigious T.S. Spivet" von Jean-Pierre Jeunet mit Kyle Catlett, Helena Bonham Carter, Judy Davis und Dominique Pinon.  (APA, red, 22.8.2013)

Share if you care.