Als auf der Mahü noch Stockbusse fuhren

Ansichtssache22. August 2013, 15:15
416 Postings

Bereits 1973 wurde über die Mariahilfer Straße als Fußgängerzone diskutiert. Architekten präsentierten damals einen entsprechenden Entwurf. Das belegt die unten abgebildete Titelseite der "Arbeiter-Zeitung" vom 28. Juli 1973.

"Der Plan wird noch lange nicht realisiert werden", ist da zu lesen. Damit durften die Zeitungsmacher zunächst recht behalten.

40 Jahre später gibt es nun heiße Diskussionen - über Radfahrer, Fußgänger und die Buslinie 13A, die derzeit direkt durch die Fußgängerzone führt. Dabei wurde die Mariahilfer Straße seit jeher von öffentlichen Verkehrsmitteln befahren.

Stockbusse der Linie 4, die Straßenbahnline 52 oder die Linie L - welche Öffis im Laufe des letzten Jahrhunderts die Mariahilfer Straße passierten, sehen Sie in der folgenden Ansichtssache mit Bildern aus dem Archiv der Wiener Linien:

Bild 1 von 7
foto: wiener linien

Die Mariahilfer Straße mit Zug und Triebwagen vermutlich der Linie 52 um 1913. Auch Pferdekutschen waren damals noch häufig zu sehen.

weiter ›
Share if you care.