Wikileaks veröffentlicht neue "Insurance Files"

Dateien sollen als "Versicherung" gelten - Schlüssel nicht bekannt

Am Freitag hat Wikileaks via Twitter bekanntgegeben, drei neue Dokumentenpakete veröffentlicht zu haben. Diese „Insurance Files" können als Torrent via WIstorage.net runtergeladen werden und sind 3,6, 49 und 349 Gigabyte groß. Warum die Dateien „Insurance Files" heißen, darüber wurde bislang heftig spekuliert.

Jagd nach dem Passwort

Die Dateien könnten Material von Edward Snowden enthalten und somit als Versicherung für ihn dienen. Der Schlüssel für die Files könnte jederzeit veröffentlicht werden. Wie Heise berichtet, hat Wikileaks bereits 2010 "Insurance Files" veröffentlicht. Damals wurde in Neuseeland ein Wikileaks-Mitarbeiter verhaftet und verhört. Der Schlüssel zu den Files wurde erst veröffentlicht, nachdem die Wochenzeitung "Der Freitag" veröffentlichte, dass das Passwort zu den Dateien aus einer Kapitelüberschrift eines Buches gebildet werden kann. Das Passwort soll Julian Assange einem britischen Journalisten gegeben haben. Dieser hat das Passwort anschließend in seinem Buch verwendet.

Edward Snowden?

Ob und wann der Schlüssel zu den Files überhaupt veröffentlicht wird, ist nicht bekannt. Da es sich erneut um "Versicherungs-Dateien" handelt, könnten diese überhaupt erst ans Tageslicht kommen, wenn das von Wikileaks angedachte Worst-Case-Szenario eintritt. Sollte es sich um Edward Snowden handeln, könnte das Passwort beispielsweise veröffentlicht werden, sobald dem Whistleblower etwas zustoßen sollte oder die US-Behörden weiter gegen ihn vorgehen sollten. (red, derStandard.at, 19.8.2013)

Share if you care