Mobilfunker Drei: "Die Anordnung der Plakate war reiner Zufall"

19. August 2013, 12:31
  • Die aktuelle Plakatkampagne von Hutchinson Drei Austria sorgte für Aufregung.
    foto: alexander seger

    Die aktuelle Plakatkampagne von Hutchinson Drei Austria sorgte für Aufregung.

Hutchinson Drei Austria will von der Plakatnachbarschaft nichts gewusst haben

Nach der polarisierenden Plakatkampagne des Mobilfunkers Hutchinson Drei Austria hat sich das Unternehmen am Montag im Rahmen eines Pressegesprächs zum neuen Markenauftritt geäußert. Tagelang rätselte Österreich wer die Werbesprüche wie "Das wird nie was" neben den Plakaten zur Nationalsratswahl positioniert hat.

"Die Anordnung der Plakate war reiner Zufall", sagte Unternehmenssprecherin Petra Jakob, " Drei wußte nicht, wo die Plakate aufgehängt werden und wer die Nachbarn sind." 

Orange-Stimme bleibt

Zum neuen Markenauftritt nach der Integration des Mobilfunkers Orange sagte Drei-Chef Jan Trionow: "Die neue Marke soll eine bunte, frische Alternative zum Establishment sein". Geworben wird ab sofort mit dem Claim: "Es geht auch anders".

Eine postive Nachricht gibt es für den bisherigen Sprecher der Orange-Spots. Seine Stimme wird in den Drei-Werbungen weiterhin Verwendung finden. (red, derStandard.at, 19.8.2013)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 48
1 2
SPÖ wurde damit zum Lachnummer der Nation.

Lustig. Vor allem weil Gewista ist ein tiefrotes Unternehmen.

Wer hat eigentlich ...

... diese aufregende Teaser-Kampagne gemacht? Die ist ja mindestens 3 CCAs wegen ihrer Reduziertheit, 25 Effis wegen der sparsamen und effizienten Kampagne, und mindestens einen Adgar wert. So wie diese Kampagne es schafft den Leuten ehrlich zu sagen dass '3Österreich' allen ein 'O' für ein 'A' verkauft nenne ich mutig! 3Like home – geht nicht, Günstigere Tarife – gibt's nicht. Wussten die Creatives eigentlich dass 'es geht auch anders' in Österreich hauptsächlich mit Schlechtem verbunden wird? ... Ach was gleich noch eine ADC für den Mut!!

na, ich war ja sowas von gespannt, welches tolle produkt sich da versteckt. und die auflösung war ein richtiger knaller...auf allen zeitungen...soo supa.

welche agentur macht das eigentlich?

Keine Chance entspricht der Wahrheit!

Wie soll das die SPÖ schaffen.

Faymann hat kein Rezept es sind wieder nur leere Versprechungen!

Die Regulierungsbehörde hat versagt!

Solchen Machenschaften darf zukünftig keine Lizenz mehr erteilt werden!

Der Reiner Zufall gehört verklagt. Sowas geht doch nicht!!!

;-)

Ich finde der Rainer lässt sich schon viel zu viel gefallen. Alles wird ihm in die Schuhe geschoben. Er soll sich endlich dagegen wehren! Die Leute sollen den Zufall endlich richtig kennen lernen!

ja klar....reiner zufall, wers glaubt wird selig.

Für jeden Österreicher, insbesondere auch die SPÖ Wähler bedeutet das: Hände weg von Verträgen mit Drei!

an den roten strichen erkennt man Sie eindeutig auch als SPÖ wähler

Nach dieser Präsentation und der verständlichen Entrüstung ...

nach der Bekanntgabe der Verschlechterungen, muss man der Werbeagentur für denn Weitblick bei der Auswahl der affichierten Slogans zollen. Mit "Das wird nie was" lagen sie punktgenau!

"3" hätte ihre Plakate ...

eher neben die övp-werbung affichieren sollen - das wäre treffender. aber vielleicht kommt das ja noch, wenn die "sympathischen" övp-politiker/innen noch in erscheinung treten ... :-)

aber wenns zur retorsion kommt werdens gleich weinen

Zur Wiedergutmachung für die SPÖ

S taatsschulden
P artei
Ö sterreichs

ups, war wohl nix ;-)

Stimmt, das war nix...

Reiner Zufall

stimmt, der Reiner hat es ab und zu faustdick hinter den Ohren

Völlig daneben:

1. DREI ist seit vielen Jahren auf dem österr. Markt tätig, und hätte ebenso lange zeigen können, dass es auch "anders" (besser, billiger, innovativer als die anderen?) geht. Nur ein tatsächlich alternativer Newcomer könnte sinnvollerweise so eine Herausforderer-Positionierung für sich beanspruchen, bei einem Unternehmen wie 3 ist das absurd und nicht stimmig.
2. Dieser unlogische Ansatz führt zum Unbehagen, welches viele Beobachter bei dieser Kampagne verspüren.
3. Die negativen Statements der ersten Teaser-Welle sind ebenfalls unpassend, weil kaum jemand ernsthaft in Frage stellt, dass zwei Unternehmen der Telekommunikationsbranche erfolgreich fusionieren können. Egal, ob mit oder ohne Markenverschmelzung.

ja billiger ist Drei aber was sie da Verkäufen ist unter aller würde!

Da Zahl lieber mehr bei A1 die halten auch was sie Versprechen!

Es gibt keinen Messias keiner macht es besser siehe FPÖ ein paar Buberl haben. Die Staatskasse geplündert.

Völlig daneben, Teil 2:

4. Will man gar eine negativ-depressive Grundstimmung im ganzen Land konstruieren, die man bekämpft? Soll diese Fusion Mut machen?
5. Ich konnte noch keinen substanziellen Vorteil erkennen, der das abgegebene Leistungsversprechen rechtfertigen würde. Speziell bestehende Kunden wollen in irgendeiner Form PROFITIEREN.
6. Aufgrund der indiskutabel schlechten Qualität dieser Kampagne ohne erkennbare Strategie ist es tatsächlich nicht von der Hand zu weisen, dass man hier um den Preis einer professionellen Kampagne auf den "Schmäh" der Kombination mit Nachbarplakaten gesetzt hat.
7. Firmen wie die GEWISTA hätten diese Kampagne gar nicht plakatieren dürfen. Viele der Sprüche zerstören JEDES Nachbarplakat, und das konnte man schon vorher erkennen.

Werbung nervt generell, aber mit Abstand am meisten wenn sie versucht lustig, viral oder hipp zu sein. Dass die ganze Stadt mit Werbeplakaten zugekleistert ist, schlimm genug, aber diese besonders prätentiösen Werbekampagnen, die auch noch mit einer pseudo-Aufregung kokettieren, sind noch weniger auszuhalten als der übliche aufdringliche Unfug. Ich halte normalerweise nicht so viel von Verboten, aber ein generelles Werbeverbot im öffentlichen Raum wäre dringend notwendig.

Die Kampagne nervt schon echt. Hätte mir auch eine bessere "Auflösung" erwartet...

Stimmt, Auflösung ist wirklich schwach, schmiert nach den eher großkotzigen Teasern ab.

Besonders aufregen kann ich mich auch über die Aussage Trionows: "...gegen das Establishment", dieser Begriff scheint mir hier zweckentfremdet und unpassend.

Die Plakate waren legendär - da könnts ruhig dazu stehen, liebe 3-Leut :D

Das mit Rechtschreibung und Zeichensetzung üben wir aber nochmal, okay?

Posting 1 bis 25 von 48
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.