Samsung in China: Rekordverkäufe mit bescheidenen Umsätzen

19. August 2013, 12:17
4 Postings

Samsung bekommt in China zunehmend Konkurrenz von chinesischen Herstellern

Der südkoreanische Smartphone-Hersteller Samsung soll es am chinesischen Markt nicht so einfach haben, wie man meinen könnte. Das berichtet zumindest Yonhap News und meint, dass trotz Rekordverkäufen die Einnahmen in China relativ bescheiden aussehen.

Mehr Konkurrenz

Laut Analystenschätzungen sollen sich die Verkaufszahlen von Geräten von Samsung im zweiten Quartal in China zwischen 15,3 und 15,5 Millionen Stück bewegt haben. Das seien laut "The Next Web" 16,4 Prozent aller verkauften Smartphones von Samsung. Im Vorjahr sollen es noch 20,4 Prozent gewesen sein.

Xiaomi und Co.

Konkurrent Apple hat im Vergleich zum Vorjahr sogar 14 Prozent verloren. Doch Samsung kann diese Anteile nicht aufwiegen. Apple hat trotz Verlusten in China Umsätze in der Höhe von 4,65 Milliarden Dollar gemacht, Samsung lediglich 11,3 Milliarden - im Vergleich deutlich weniger. Der Grund dafür dürften zahlreiche chinesische Hersteller und ihre günstigen Smartphones sein. Vor allem Konkurrent Xiaomi dürfte den Umsätzen beider Giganten zugesetzt haben. Auch Lenovo, Yulong, ZTE und Huawei sind ein Umsatz-Killer für Samsung. Der chinesische Markt dürfte in nächster Zeit jedenfalls spannend bleiben. (red, derStandard.at, 19.8.2013)

  • Samsung hat angesichts wachsender Konkurrenz Probleme in China
    foto: reuters

    Samsung hat angesichts wachsender Konkurrenz Probleme in China

Share if you care.