Sacher soll wachsen Ausbau hinter der Oper

4. August 2003, 10:56
posten

Das Traditionshotel ist kräftig am Ausbauen - im September sollen die Pläne präsentiert werden

Wien - Das Hotel Sacher ist kräftig am Ausbauen. Seitens der Stadtplanung im Magistrat wird gegenüber dem STANDARD bestätigt, dass diesbezüglich ein Genehmigungsverfahren im Laufen sei. Auch der ausführende Architekt Sepp Frank bestätigt, dass im September die Pläne präsentiert würden. Ein Datum, dass auch Sacherchefin Elisabeth Gürtler für die Projektpräsentation ausrichten lässt. Vorher würden keine Details bekannt gegeben.

Es geht um die Erweiterung des Sacherkomplexes, damit zusätzliche Hotelzimmer eingerichtet werden können. Dem Vernehmen nach könnten bis zu zwei oder drei Geschoße auf das Dach aufgesetzt werden. Bis zu 50 neue Zimmer, heißt es, seien geplant. Wie hoch das Gebäude, das neben der Staatsoper in einer sensiblen Zone liegt, dann einmal werden könnte, ist noch nicht abschätzbar.

Expansionskurs

Das Sacher befindet sich anscheinend auf Expansionskurs: "Schon im Februar 2002, rechtzeitig zum Opernball, wurde das Hotel Sacher Wien um neun Suiten mit Blick zur Kärntner Straße erweitert", wirbt man auf der Homepage des Hotels mit mehr Komfort.

Beim Bundesdenkmalamt bedauert man, dass das Hotel Sacher nicht auf der Liste der denkmalgeschützten Objekte aufscheint. Man könne gegen den Ausbau nichts tun. Mit dem Sacherprojekt geht es also wieder um einen konfliktträchtigen Dachausbau in der Innenstadt. Diese wurden im Zuge der der Diskussion um Wien-Mitte und das Welterbe massiv kritisiert. Seitens der Stadt wurde versichert, dass man künftig bei der Genehmigung zurückhaltend sein werde. Der erste Bezirk ist Welterbe, es sind Schutzzonen definiert, um die Charakteristik des Erscheinungsbilds zu bewahren. (aw, DER STANDARD Printausgabe 31.7.2003)

Share if you care.