Spektakuläre Ziele führen zum Erfolg

12. August 2003, 10:00
posten

Es gibt keine schlechten Produkte, nur unzureichendes Marketing, sagt Georg Kolm - Der Wiener hat eine Methode entwickelt, um die Marketing-Effizienz in Betrieben messbar zu machen und bietet sie nun als Franchise-Idee an

"Effizientes Marketing ist für den Erfolg eines Unternehmens ausschlaggebend", sagt Georg Kolm, Vorstand der Wiener Marketing AG. Und Kolm weiß, was er sagt. Zählt er doch seit dieser Woche zu den Interessenten für die in Konkurs befindliche Wiener Porzellanmanufaktur Augarten. Kolm bietet im Übrigen im Namen eines bekannten heimischen Unternehmers, der in Politik und Wirtschaft tätig war, mit.

Unternehmen, sagt Georg Kolm, seien nur dann erfolgreich, wenn sie eine Vielfalt von Marketingmaßnahmen einsetzen würden. Es komme außerdem darauf an, ein Ziel "schnell und mit dem geringsten Investitionsaufwand" anzusteuern. Oft würden die Bereiche Werbung und Marketing verwechselt, manchmal auch gleichgestellt, sagt Kolm weiter. "Marketing ist aber zielgerichteter: beispielsweise die Erschließung und Nutzung neuer Märkte."

Kolm weiter: "Spektakuläre Ideen führen zum Erfolg." Hätte Red-Bull-Chef Dietrich Mateschitz sein Getränk "Nasser Zwerg" genannt, wäre das Produkt vermutlich genauso erfolgreich verkauft worden. "Es kommt auf den richtigen Marketing-Mix an", sagt Kolm. Wichtig sei weiters die Kommunikationspolitik eines Unternehmens.

Messbar machen

Mit seinem Konzept des "Triple-A-Marketing" gelingt es Kolm, den Marketingerfolg eines Betriebes messbar zu machen. Er bringt erstmals Marketingmaßnahmen und ihre Kosten in direktem Zusammenhang mit Unternehmensergebnissen. Gemeinsam mit dem TÜV Bayern wurde diese Idee ausgefeilt und zertifiziert. "Triple A" beruht auf den drei Faktoren ganzheitlicher Marketing-Mix, Marketing-Effizienz-Kontrolle und Erfolgsgarantie. Das Besondere an der Methode: Kolms Marketing AG haftet dafür, dass Betriebsergebnisse auch erreicht werden. Zunächst wird eine Zielvereinbarung unterschrieben, dann wird sichtbar gemacht, mit welchen Investitionen in welchen Zielgruppen, bei welcher Kunden-Behaltedauer, welche Deckungsbeiträge erwirtschaftet werden.

"Ein Erfolgshonorar wird nur dann bezahlt", sagt Kolm, wenn die definierten Ziele tatsächlich erreicht werden und schwarz auf weiß in den Unternehmensbilanzen nachvollziehbar sind. Kolm bietet dieses Konzept nun als Franchise-Idee in Europa an. Außerdem wird die Fachhochschule Graz Campus 02 - unter Kolms Ägyde - ab kommenden Herbst eine Ausbildung zum "Triple-A-Marketer" anbieten. Und ein Buch zu besagtem Thema sei auch schon in Fertigstellung, verrät Georg Kolm abschließend. (Judith Grohmann, DER STANDARD, Printausgabe, 26./27.7.2003)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    "Je spektakulärer desto lieber: So sollte Marketing sein", sagt Georg Kolm - "Es kommt auf den Mix an"

Share if you care.