Makaay teurer als verkündet

19. August 2003, 11:53
12 Postings

Deportivos Präsident sieht Zusatzkosten von bis zu 30 Prozent der Ablöse - Zusätzliches Geld bei bayrischen Erfolgen

München - Der Transfer von Roy Makaay kommt dem deutschen Fußball-Meister Bayern München offenbar teurer als bisher angenommen. Am Freitagabend gab Deportivo La Coruna weitere Details aus der Transfervereinbarung bekannt. Die Bayern müssen neben der Ablösesumme im Falle von sportlichen Erfolgen noch weitere Zahlungen an die Spanier leisten.

Zusatzklauseln

Der Transfer könnte den FC Bayern insgesamt "24, 25 oder sogar 26 Millionen Euro" kosten, so Deportivos Präsident Augusto Cesar Lendoiro. Die Ablösesumme beträgt 17,75 Millionen, etwa eine Million steuert der Stürmer selbst durch Gehaltsverzicht bei. Zusätzlich müssten jedoch 500.000 Euro gezahlt werden, wenn die Bayern in den nächsten drei Jahren deutscher Meister werden sollten. Eine Million Euro müsste nach La Coruna überwiesen werden, sollte der FC Bayern bis 2007 die Champions League gewinnen. Außerdem verpflichtete sich der deutsche Rekord-Meister, in den nächsten beiden Jahren an Deportivos Sommer-Turnier auf eigene Kosten teilzunehmen. Sollten die Münchner die Teilnahme absagen, ist eine Zahlung in Höhe von 500.000 Euro fällig.

Die Bayern müssen auch die "Nebenkosten" des Transfers, wie etwa Gebühren oder die Spielervermittler-Prämie, übernehmen. Nach Berechnungen Deportivos sind das bis zu 30 Prozent der Transfersumme. (APA/dpa)

  • Makaay (links) mit seinen neuen Teamkollegen.

    Makaay (links) mit seinen neuen Teamkollegen.

Share if you care.