Grazer Operncafe schließt nach 140 Jahren seine Pforten

1. August 2003, 14:49
1 Posting

Kaffeehaus-Institution soll vielleicht einen neuen Pächter bekommen - In den Kaiserhof soll die spanische Modekette Zara einziehen

Graz - Eine rund 140 Jahre alte Grazer Kaffeehausinstitution stellt am Donnerstag - vorerst - die Kaffeesieder ab: Das Operncafe soll nach dem Willen des Eigentümers Bankhaus Krentschker - das wiederum der Steiermärkischen Bank und Sparkassen AG gehört - einen neuen Pächter erhalten.

Die bisherige Cafetiere Waltraud Hutter hatte das Lokal seit 1995 geführt. Laut Steiermärkischer Bank soll der Chef des nahe gelegenen Cafe Kaiserhof, Karl Temmel, das Haus am Opernring übernehmen. In den Kaiserhof soll die spanische Modekette Zara einziehen.

Temmel, Eisproduzent und Besitzer des Restaurants "Schatzi on main" in Los Angeles, wird seit längerem ein Interesse an dem Haus am Opernring nachgesagt. Dieser hatte vor einigen Jahren das Cafe Kaiserhof in der Herrengasse erworben - in dieses könnte nun die spanische Modekette Zara einziehen. Claus Hercog, Leiter der Liegenschafts- und Bauabteilung der Steiermärkischen Bank und Sparkassen AG, bestätigte das Temmel-Interesse gegenüber der APA.

Kein oder nur ein neuer Gastro-Interessent

Allerdings seien mit Hutter noch nicht alle Konditionen endgültig geklärt. Er rechne damit, dass in zwei bis drei Wochen alles unter Dach und Fach sei. Für den Standort Kaiserhof gebe es vorerst keinen Gastro-Interessenten. Das dem Kaffeehaus angeschlossene Servicecenter der Steiermärkischen werde im Fall einer Übernahme durch einen Nicht-Gastronomen wohl geschlossen werden.

Die scheidende Chefin, Waltraud Hutter, glaubt hingegen, dass es nur einen einzigen Interessenten gibt, nämlich Temmel. "Alles andere sind Gerüchte." Die vorzeitige Auflösung des bis 2006 datierten Pachtvertrages sieht Hutter nicht als Misstrauensvotum gegen ihre Geschäftsführung: "Wäre es das, hätten wir uns finanziell nicht geeinigt." (APA)

Share if you care.