Unilever erwartet Geschäftsbelebung im zweiten Halbjahr

3. August 2003, 20:39
1 Posting

Umsatz nach sechs Monaten um drei Prozent schwächer, Netto-Gewinn um 14 Prozent höher

Amsterdam - Der britisch-niederländische Konsumgüterkonzern Unilever hält trotz eines eher verhaltenen Geschäftsverlaufs in den ersten sechs Monaten an seinen Zielen für das Gesamtjahr fest. Der nach dem Schweizer Konkurrenten Nestle und dem US-Rivalen Kraft weltweit drittgrößte Lebensmittelkonzern sagte am Mittwoch eine leichte Konjunkturbelebung in der zweiten Jahreshälfte voraus, die auch das eigene Gewinn- und Umsatzwachstum beschleunigen werde. Auch die inzwischen begonnene Umstrukturierung verschiedener Geschäftsbereiche werde dazu beitragen.

Die Investoren reagierten erleichtert auf die Prognose-Bekräftigung, nachdem Unilever erst vor einem Monat seine Umsatzerwartungen nach unten revidiert und damit einen Kursrutsch ausgelöst hatte. Der Aktienkurs legte nun zu.

Hygienemarken und Calvin Klein

Bekannt ist Unilever vor allem für seine Hygienemarken Dove und Lux, seine Kosmetik- und Modemarke Calvin Klein sowie Nahrungsmittelmarken wie Lipton-Tee, Magnum-Speiseeis und Knorr-Packerlsuppen. Das Unternehmen befindet sich mitten in einem Umstrukturierungsprogramm. Dieses sieht Stellenstreichungen und Fabrikschließungen vor. Das strategische Ziel ist eine stärkere Konzentration auf die 400 Kernmarken des Konsumgüterriesen.

Im ersten Halbjahr verbuchte das britisch-niederländische Unternehmen einen Anstieg des Netto-Gewinns um 14 Prozent auf 1,265 Mrd. Euro. Der Überschuss lag damit etwas unter der durchschnittlichen Analystenschätzung von 1,36 Mrd. Euro. Vor Sonderposten und Firmenwertabschreibungen stieg der Gewinn lediglich um 2 Prozent auf 1,874 Mrd. Euro. Der Umsatz fiel im Konzern im Vergleich zum ersten Halbjahr 2002 um 3 Prozent auf 23,49 Mrd. Euro. Analysten hatten mit einem Umsatz von 23,48 Mrd. Euro gerechnet.

Wachstumsbeschleunigung bei Top-Marken

Die Erlöse aus dem Geschäft mit den 400 Top-Marken legten dagegen um 3,1 Prozent zu. Für die zweite Jahreshälfte erwartet Unilever hier eine Wachstumsbeschleunigung auf 5 Prozent. Damit würde der Konzern sein neues Gesamtjahresziel von 4 Prozent erreichen. Auf diese Wachstumsrate hatte Unilever Ende Juni die bisherige Prognose von 5 bis 6 Prozent reduziert und damit einen Kursrutsch der Aktien ausgelöst. Beim Gewinn je Anteilsschein geht das Unternehmen für 2003 weiterhin von einem Anstieg um 10 bis 12 Prozent aus nach einem Plus von lediglich 4 Prozent im ersten Halbjahr.

Nach den Worten von Finanzdirektor Rudy Markham ist Unilever wachstumshemmende Schwierigkeiten in bestimmten Geschäftsbereichen konsequent angegangen. "Wir haben die Probleme identifiziert und handeln. Das stärkt unsere Zuversicht, unser Ergebnisziel für das Jahr zu erreichen", sagte Markham. Der Plan zur Belebung des enttäuschenden Nordamerika-Absatzes von Diät-Produkten der Marke Slim.Fast stehe mittlerweile. Außerdem sei ein Aufschwung bei Vorzeige-Marken wie Calvin-Klein-Kosmetik zu erwarten. Und schließlich sei der Lagerabbau im US-Handel, der vor allem den Absatz von Waschmittel-, Zahnpasta- und Shampoo-Marken belastet habe, weitgehend abgeschlossen.

Auch Analysten hoffen nun auf nachlassende Geschäftsbelastungen im zweiten Halbjahr. "Wir wollen sehen, dass einige der Faktoren, die den Fortschritt im ersten Halbjahr gebremst haben, in der zweiten Jahreshälfte abklingen", sagte Nic Sochovsky von Merrill Lynch.

Unilever-Aktien tendierten am frühen Nachmittag in London mit 0,9 Prozent im Plus auf 508 Pence. Der Gesamtmarkt lag derweil wenig verändert.(APA/Reuters)

Link

Unilever

Share if you care.