"Payday 2": Die dunkle Freude am Banküberfall

Presseschau14. August 2013, 13:40
67 Postings

Kritiker sehen Overkills kooperativen Coup als gelungen an, wenngleich Chaos vorprogrammiert ist.

Der erste Coup war mehr die Generalprobe, mit "Payday 2" wagen sich die Entwickler von Overkill auf die große Multiplayer-Bühne vor. Zu viert schlüpft man in die Rolle von Bankräubern und macht sich daran, die Finanzwelt um ein paar Scheine zu erleichtern. Atmosphärisch und erzählerisch aufgefettet durch einen mysteriösen Drahtzieher namens Bain und dessen CrimeNet versucht man schneller zu sein und im Ernstfall präziser zu schießen, als die computergesteuerte Polizei und den Schotter nachhause zu bringen.

Verbrecherwerkzeuge

"Trotz seiner Stärken fühlte sich 'Payday' wie ein Klon von 'Left for Dead' an, mit Schwärmen von Polizisten anstelle von Zombies", meint Gametrailers. "Doch Elemente wie der neue Fokus auf Schleichen und eine Vielzahl von freischaltbaren Werkzeugen und die abwechslungsreicheren Missionsdesigns erlauben es 'Payday 2' auf den eigenen Beinen zu stehen - und kommt den Überfällen, wie man sie von Michael Manns 'Heat' lieben gelernt hat, deutlich näher."

(Bild anklicken zum Vergrößern)

Vier neue Fähigkeitenzweige – den charismatischen Mastermind, den schlagkräftigen Vollstrecker, den findigen Techniker mit seinen technischen Spielereien und den unauffälligen Geist und einWaffen-Modifikationssystem und ein Maskenerstellungstool sorgen auch für mehr Abwechslung abseits der Feuergefechte.

Steiler Weg zum perfekten Überfall

Das pädagogisch wertlose Szenario fördert umso mehr das Zusammenspiel mit Freunden. "Pannenlose Überfälle bilden die Ausnahme, aber die Angespanntheit der Akteure ist greifbar, während man versucht, den Raub zu dirigieren und nicht geschnappt zu werden und das Adrenalin wird unaufhörlich ausgeschüttet, wenn sich schließlich doch Horden von Gesetzeshütern vor einen Stellen und man nach dem Ausweg sucht", schreibt GameInformer. Für Sand im Getriebe sorge die teils nicht ganz ausgereifte Technik. "Eine bessere KI und ein paar Verbesserungen am Gameplay hätten es zum Pflichtspiel gemacht", so Gamesradar. Vor allem, wenn man vom Plan abkommt, könne es chaotisch werden. "Wenn man es so wie gedacht mit Freunden spielt, ist 'Payday 2' wie einer seiner Überfälle: Es kann schon einmal ungemütlich werden, doch der potentielle Gewinn ist enorm", resümiert IGN.

"Payday 2" ist ab sofort für PC (über Steam für 29,99 Euro) und zum Download für PS3 um 39,99 Euro erhältlich, die Einzelhandelsversionen sowie die Xbox 360-Ausgabe folgen in den kommenden Tagen. (zw, derStandard.at, 14.8.2013)

(Video: Payday 2 Gameplay Trailer)

  • Payday 2
Von: Overkill/505 Games
Für: PC, Xbox 360, PS3
Ab: 18 Jahren
UVP: 29,99 bis 39,99 Euro
    foto: overkill

    Payday 2

    Von: Overkill/505 Games

    Für: PC, Xbox 360, PS3

    Ab: 18 Jahren

    UVP: 29,99 bis 39,99 Euro

  • Artikelbild
    foto: overkill
  • Artikelbild
    foto: overkill
  • Artikelbild
    foto: overkill
  • Artikelbild
    foto: overkill
  • Artikelbild
    foto: overkill
  • Artikelbild
    foto: overkill
  • Artikelbild
    foto: overkill
  • Artikelbild
    foto: overkill
Share if you care.