ÖVP präsentiert Plakate ohne Spindelegger

13. August 2013, 11:47
231 Postings

Volkspartei plant drei Plakatwellen - Landschaftsbilder statt Spitzenkandidat

Wien - Mit schönen Landschaftsbildern aber ohne Spitzenkandidat Michael Spindelegger startet die ÖVP ihren Plakat-Wahlkampf. Die vor Berg- und Seenkulissen platzierten Slogans erklären den Wählern, wem das Land gehört, nämlich den "Tatkräftigen", den "Weltoffenen", den "Entdeckern" und den "Optimisten". Dass es sich um ein ÖVP-Plakat handelt, erkennt man nur rechts oben im Eck: "ÖVP Willkommen Zukunft".

Wie viele der Plakate aufgehängt werden, wollte ÖVP-Generalsekretär Hannes Rauch bei deren Präsentation Dienstagvormittag nicht sagen. Es werde bundesweit affichiert und es seien mehr als 1.000.

Keine Angaben zu Kosten

Insgesamt plant die Volkspartei drei Plakatwellen. Die nächste startet dann Ende August, die letzte Mitte September. Ab wann Spindelegger von der Plakatwand aus die Wählerschaft anblicken wird, verriet der Generalsekretär nicht. Keine genauen Angaben gab es auch zu den Kosten der Plakate. Rauch versicherte bloß, dass sich die ÖVP an die Wahlkampfkosten-Obergrenze halten werde.

Der Generalsekretär übte sich in Optimismus, habe Spindelegger die Partei doch vorangebracht: "Wir spielen nicht auf Platz, wir spielen auf Sieg." Andere Gegner als die SPÖ kamen bei der Pressekonferenz gleich gar nicht vor. Dafür wurde dem Koalitionspartner wieder einmal ausgerichtet, wie wenig dessen Politik doch tauge. Kanzler Werner Faymann (SPÖ) wirke müde und ausgelaugt. Aber er habe einen Plan, "neue Steuern", warnte Rauch.

Der Generalsekretär meint, dass die SPÖ die Menschen nicht mehr verstehe. Nicht umsonst verwende sie Konzepte aus den 70er-Jahren. Die ÖVP habe dagegen großes Potenzial mit ihren Themen wie Wahlfreiheit für Familien, starkes Europa und starke Wirtschaft.

Häme von Darabos

SPÖ-Bundesgeschäftsführer Norbert Darabos hat die neue Plakatkampagne der ÖVP in einer Reaktion begrüßt. "Ganz wenig ÖVP und keinen Bundeskanzler Spindelegger - endlich hat die Volkspartei verstanden, was die Bevölkerung will", ätzte Darabos in Anspielung auf das ÖVP-Motto "mehr ÖVP und weniger SPÖ".

In Anspielung auf die von der ÖVP propagierte "Entfesselung" der Wirtschaft meinte FPÖ-Generalsekretär Herbert Kickl: "Die ÖVP hat heute eine völlig missglückte Plakatkampagne entfesselt." Die ÖVP habe wohlweislich auf ein Bildnis ihres Spitzenkandidaten verzichtet und plakatiert hübsche Landschaftsbilder, so Kickl, der der ÖVP ein weiteres Plakat mit der Aufschrift "Österreich gehört dem Raiffeisen-Konzern" ans Herz legte. (APA, 13.8.2013)

  • Landschaftsbilder statt Parteiobmann: Die ÖVP startet ihren Plakatwahlkampf
    foto: övp

    Landschaftsbilder statt Parteiobmann: Die ÖVP startet ihren Plakatwahlkampf

Share if you care.