Hockey-Herren verpassen Aufstieg

10. August 2013, 20:20
1 Posting

Nach 3:5-Niederlage gegen Frankreich geht es am Sonntag um Bronze - ÖHV-Präsident: "Weg Richtung Rio 2016 stimmt"

Wien - Das österreichische Hockey-Nationalteam der Herren hat den Aufstieg in die A-EM wie vor zwei Jahren verpasst. 2011 in der Ukraine war bei der B-EM durch ein 1:3 gegen Polen im Semifinale Endstation gewesen, am Samstag gab es im Wiener Prater in der Vorschlussrunde ein 3:5 gegen Frankreich. Neben Frankreich stieg auch das gegen Aserbaidschan 6:1 siegreich gebliebene Russland auf. Das ÖHV-Team spielt am Sonntag ab 14.30 Uhr um Bronze, das Finale ist für 17.30 Uhr angesetzt.

Die Partie gegen die Franzosen begann im an der Hauptallee gelegenen Hockey-Stadion nach Wunsch, schon in der ersten Minute gelang Patrick Schmidt nach Zuspiel von Deutschland-Legionär Michael Körper die Führung. Körper selbst besorgte per Strafecke das 2:0 (11.). Aus einer umstrittenen Strafecke glückte den Franzosen der Anschlusstreffer (31.) und vor der Pause auch der Ausgleich (33.).

Die erstmalige Führung der Gäste (51.) glich Körper per Strafecke aus (56.), doch nach dem 3:4 (67.) fiel vier Sekunden vor Spielende der fünfte Gegentreffer. ÖHV-Goalie Michael Mäntler war da schon einem weiteren Feldspieler gewichen. "Wir haben fast unser bestes Hockey gezeigt. Jetzt ist es extrem schwer, das zu beurteilen, aber mit etwas Abstand können wir eher zufrieden sein", urteilte ÖHV-Führungsspieler Benjamin Stanzl.

Der Kapitän sieht sein Team auf einem guten Weg, aber etwas zu unerfahren. "Unser Ziel ist und bleibt Rio 2016 - und das schaffen wir auch." ÖHV-Präsident Walter Kapounek sieht die Olympia-Träume auch erfüllbar: "Es war eine hervorragende Leistung der gesamten Mannschaft. Am Ende war Frankreich ein wenig cleverer. Mit diesem jungen Team spielen wir in zwei Jahren definitiv wieder um den Aufstieg und dann schaffen wir ihn auch. Der Weg Richtung Rio 2016 stimmt." (APA, 10.8.2013)

Ergebnisse Semifinale Herren-B-EM:

Frankreich - Österreich 5:3 (2:2)
Aserbaidschan - Russland 1:6 (0:3)

Spiel um Platz drei:
Aserbaidschan - Österreich (Sonntag, 14.30 Uhr);

  • Österreich war defensiv gut organisiert, aber offensiv leider zu harmlos.
    foto: öhv/fischer

    Österreich war defensiv gut organisiert, aber offensiv leider zu harmlos.

Share if you care.