Mehr Shopping für Linzer Hotel Schillerpark

9. August 2013, 14:20
1 Posting

Neuer Besitzer Ernst Kirchmayr hält derzeitige Geschäftspassage für "Schwachstelle" und plant Geschäfte mit 2.000 Quadratmetern Verkaufsfläche

Das gerade um vier Millionen Euro renovierte Linzer Traditionshotel Schillerpark soll nach der Übernahme durch den Unternehmer Ernst Kirchmayr eine kleine Shopping Mall bekommen. Das gab Kirchmayr, Chef von Oberösterreichs größtem Einkaufszentrum PlusCity in Pasching (Bezirk Linz-Land), am Freitag auf einer Pressekonferenz bekannt. Die derzeitige Geschäftspassage sei "eine echte Schwachstelle", erklärte der Unternehmer, dem Shops auf 2.000 Quadratmeter Fläche vorschweben. 

"Weiterentwicklung"

Der bisherige Eigentümer Verkehrsbüro Group hat mit ihm einen Pachtvertrag für das Hotel auf vorerst 15 Jahre abgeschlossen. Man konzentriere sich auf das Kerngeschäft, das grundsätzlich keine Immobilienentwicklung und kein Eigentum vorsieht, und habe sich daher zum Verkauf entschlossen, erklärte Verkehrsbüro-Generaldirektor Harald Nograsek. Von vier potenziellen Investoren erhielt schließlich Kirchmayr den Zuschlag, der den in die Jahre gekommenen Tourismusbetrieb mit 111 Zimmern und einer vermietbaren Gesamtfläche von 15.000 Quadratmetern, die auch ein Spielcasino umfassen, weiterentwickeln will.

Es handle sich um "einen prominenten, aber auch sensiblen Platz", erklärte der neue Eigentümer. Mit Bauten wie dem neuen Hauptbahnhof, dem Landesdienstleistungszentrum und zuletzt dem Musiktheater sei viel in den Stadtteil investiert worden, die südliche Landstraße, an der der Schillerpark und das Hotel liegen, sei aber nach wie vor "ein bisschen unterentwickelt". Es brauche ein Geschäft als Big Player, um einen Domino-Effekt zu erzielen.

Internationaler Architektenwettbewerb

Aus Kirchmayrs Sicht ist auch eine Expansion nach oben möglich. "Das hängt von der Stadt ab." Eine Modernisierung und Vergrößerung der Tiefgarage mit aktuell 159 Stellplätzen wäre aus seiner Sicht ebenfalls wünschenswert. Zudem pocht Kirchmayr auf eine attraktivere Verkehrslösung samt Vorfahrt zum Hotel. Er plant einen internationalen Architektenwettbewerb für die Immobilie unter Einbindung der Stadt.

Die 60.000 Quadratmeter große PlusCity mit derzeit rund 200 Geschäften, darunter 29 Gastronomiebetriebe, hat ihre Erlöse 2012 um 3,6 Prozent auf 355,6 Millionen Euro gesteigert. Die ebenfalls von Kirchmayr betriebene Lentia City im Linzer Stadtteil Urfahr mit etwa 15.000 Quadratmetern Verkaufsfläche und circa 60 Geschäften, davon 13 Lokale, erzielte ein Umsatzplus von 10,8 Prozent auf 78,4 Millionen Euro. An der nun erworbenen Schillerpark-Immobilie hält der Manager durchgerechnet 51,8 Prozent und Maria Pfeiffer von der gleichnamigen Handelsfamilie 48,2 Prozent. (APA/red, 9.8.2013)

  • Vier Millionen Euro hatte die Verkehrsbüro Group vor dem Verkauf an Kirchmayr in die Renovierung des Hotels Schillerpark investiert.
    foto: austria trend hotels & resorts

    Vier Millionen Euro hatte die Verkehrsbüro Group vor dem Verkauf an Kirchmayr in die Renovierung des Hotels Schillerpark investiert.

Share if you care.