"Haarige" Schlange in Westafrika erneut gesichtet

6. August 2013, 16:52
23 Postings

Berliner Forscher finden zweites Exemplar einer vor 11 Jahren entdeckten Buschvipern-Art

Im Jahr 2002 entdeckten Wissenschafter in Afrika eine neue Schlangenart, deren ungewöhnliches Aussehen sich in ihrem Namen niederschlug: Von der westafrikanischen haarigen Buschviper Atheris hirsuta wurde damals im Taï Nationalpark in der Elfenbeinküste nur ein einziges Exemplar beobachtet. Seither kam es zu keiner weiteren Sichtung - bis jetzt. Nun nämlich haben Berliner Reptilienexperten bei Feldarbeiten in Liberia eine zweite "haarige" Schlange gefunden.

Die abstehenden Schuppen geben der Viper ihr seltsames Aussehen. Allein aufgrund dieser Merkmale und ihrer charakteristischen Färbung ist sie sehr leicht von der einzigen anderen Buschviper Westafrikas, der blattgrünen Buschviper Atheris chlorechis zu unterscheiden.

"Es war der letzte Tag im Feld in diesem Gebiet und die letzte Arbeitsnacht. Alle waren müde und wollten wieder ins Camp. Doch ich wollte noch einmal auf dem kleinen Berg den nächsten Kamm untersuchen," berichtet nun Johannes Penner vom Museum für Naturkunde Berlin, der glückliche Entdecker des zweiten Exemplares von Atheris hirsuta. Dort wurde die Schlange dann in der Vegetation entdeckt. Der neue Fundort, Mount Swa, liegt in Liberia und damit etwas mehr als 200 Kilometer vom ursprünglichen Fundort entfernt. Ob die Art grundsätzlich selten ist oder bisher nur übersehen wurde, lässt sich aktuell nicht klären.

Bedrohter Lebensraum

In Ostafrika lebt eine äußerlich ähnliche Art, die Rauhschuppen-Buschviper Atheris hispida. Die Verbreitungsgebiete liegen jedoch fast 4.000 Kilometer auseinander. Weitere Untersuchungen werden zeigen, ob die Arten trotzdem miteinander verwandt sind und ob noch mehr Exemplare der westafrikanischen haarigen Buschviper gefunden werden können. Lange dürfen sich die Wissenschafter dafür aber nicht Zeit lassen: Die verbleibenden Wälder in der Region sind bereits jetzt stark fragmentiert und durch Rodung bedroht. Aktuell ist die Art auf der Internationalen Roten Liste der internationalen Naturschutzorganisation (IUCN) als "Data Deficient", also als Art mit "nicht ausreichenden Daten" klassifiziert. (red, derstandard.at, 06.08.2013)

  • Die westafrikanische haarige Buschviper Atheris hirsuta wurde bisher erst zweimal gesichtet. Ob die Art grundsätzlich selten ist oder bisher nur übersehen wurde, lässt sich noch nicht sagen.
    foto: johannes penner/ museum für naturkunde berlin

    Die westafrikanische haarige Buschviper Atheris hirsuta wurde bisher erst zweimal gesichtet. Ob die Art grundsätzlich selten ist oder bisher nur übersehen wurde, lässt sich noch nicht sagen.

Share if you care.