Tor: Kinderporno-Seiten nach Festnahme offline

5. August 2013, 10:23
109 Postings

Irische Behörden machen mutmaßlichen Gründer von Freedom Hosting dingfest

Die irische Polizei hat laut dem Independent in einer mitternächtlichen Aktion von Sonntag auf Montag den 28-jährigen Eric Eoin Marques festgenommen. Die Festsetzung erfolgte auf ein FBI-Ansuchen. Marques soll der Betreiber des Tor-Hosters Freedom Hosting sein. Auf seinen Servern sollen sich zahlreiche Seiten mit kinderpornografischen Inhalten befinden, wie Ars Technica berichtet.

Anonymes Browsen

Das Tor-Netzwerk ermöglicht es Teilnehmern, sich weitestgehend anonym im Netz zu bewegen. Anfragen werden mehrmeils über sogenannte Proxyserver umgeleitet. So soll sichergestellt werden, dass weder dem Server die genaue IP des Besuchers übermittelt wird, noch der Besucher den Standort des Servers kennt. Entwickler der dahinterstehenden Technologie ist das Tor Project, das in keinem Zusammenhang mit Freedom Hosting als Hosting-Anbieter steht.

Während Tor-Nutzer beliebige Websites aufrufen können, sind Seiten unter der .onion-Domains ausschließlich über dieses Netzwerk zugänglich. Zur Erleichterung der Nutzung kann der "Tor Browser" verwendet werden, bei dem es sich quasi um eine abgeänderte und vorkonfigurierte Adaption von Mozilla Firefox – derzeit in der Extended Release-Version 17 – handelt.

Schwachstelle im Tor-Browser

Freedom Hosting ist vermutlich der größte Hosting-Anbieter in diesem "Darknet". Im Zuge der Festnahme von Marques gingen eine Reihe von Seiten offline. Zudem sollen zahlreiche Nutzer des Tor-Browsers Opfer einer Attacke auf Basis eines JavaScript-Exploits geworden sein, die in Firefox 17 vorhanden und erst seit Version 22 beseitigt ist.

Entsprechender Schadcode dürfte auf Websites bei Freedom Hosting eingeschleust worden sein. Auf diesem Wege dürften tatsächliche IP-Adressen der User nach außen gelangt sein. Sicherheitsforscher Vlad Tsrklevich geht davon aus, dass die Malware von Behördenmitarbeitern eingeschleust wurde, da sie abgesehen von der Enthüllung der IPs keinerlei Funktion erfüllt.

Bis zu 30 Jahre Haft

Marques soll laut FBI der "größte Vermittler von Kinderpornografie auf der Welt" sein. Er wird nun zumindest bis zur endgültigen Behandlung des Auslieferungsbegehrens der USA festgehalten. Dort drohen ihm bis zu 30 Jahre Haft. Eine Reihe einschlägiger Seiten sind nun offline.

Auf Freedom Hosting sollen sich aber nicht nur Kinderpornoseiten befinden, sondern auch andere problematische Plattformen. Unter anderem soll auch "Silk Road" dort eine Heimat gefunden haben, ein Umschlagplatz für harte Drogen und andere illegale Waren.

Tor Project distanziert sich

Das Tor Project hat bereits ein Statement zu den aktuellen Ereignissen veröffentlicht. Man betont, dass man in keinerlei Verbindung zu Freedom Hosting steht. Auch eine Reihe anderer Tor-Hostingdienste soll aktuell offline sein. Die Schwachstelle im Tor-Browser soll schnell beseitigt werden. (red, derStandard.at, 05.08.2013)

  • Nach der Festnahme des mutmaßlichen Freedom Hosting-Gründers sind große Teile des "Darknet" offline.

    Nach der Festnahme des mutmaßlichen Freedom Hosting-Gründers sind große Teile des "Darknet" offline.

Share if you care.