Taiwan: Harter Kampf um 3G-UserInnen

6. August 2003, 14:12
posten

KundInnen werden mit einem sechstägigen Thailand-Trip belohnt

Wie hart der Kampf um 3G-Kunden ist, zeigt das Beispiel des taiwanesischen Betreibers Asia Pacific Broadband Wireless Communication (APBW), der gerade seinen Betrieb aufgenommen hat. Um Kunden zu ködern, werden die ersten 7.000 3G-Abonnenten mit einem sechstägigen Thailand-Trip belohnt. Darüber hinaus will APBW, eine Tochter der Eastern Broadband Telecom, eine Reihe von Zusatzdiensten gratis oder zumindest beinahe kostenfrei anbieten.

Neue Player

APBW ist ein neuer Player auf dem taiwanesischen Markt und kann nicht auf eine existierende Kundenbasis im 2G/2.5G-Bereich zurückgreifen. Aus diesem Grund ist der Betreiber nach Ansicht von Marktbeobachtern dazu gezwungen, einige großzügige Gesten zu setzen, um überhaupt Kunden zu akquirieren. Bis Jahresende plant APBW, das ein Netz der neuesten Generation auf Basis der CDMA2000-Technologie betreibt, eine als eher unrealistisch geltende Kundenzahl von 700.000 an.

Urlaub

Erstkunden winkt nun bei dem Telekomunternehmen ein Gutschein für eine Thailand-Reise für zwei Personen, der bis 31. Oktober eingelöst werden kann, berichtet der asiatische IT-Dienst DigiTimes. Daneben lockt der Mobilfunkprovider mit einer Reihe von günstigen bis gratis erhältlichen Features: So sollen potenzielle Kunden ihre bestehenden Handynummern bei einem Wechsel zu APBW mitnehmen können. Darüber hinaus werden im ersten Monat äußerst günstige SMS-Tarife angeboten. (pte)

Share if you care.