Joops Erstling betrachtet glamouröse Oberflächen

3. August 2003, 21:52
posten

"Im Wolfspelz" sei "weder ein Roman noch eine Autobiografie", sondern "Autofiktion" über Party- und Modewelt New Yorks

Frankfurt/Main - Modedesigner Wolfgang Joop gibt den Lesern seines ersten Buchs "Im Wolfspelz" Rätsel auf. Es sei "weder ein Roman noch eine Autobiografie", schreibt der 58-jährige Autor in einem Brief an die Buchhändler, "sondern eine 'Autofiktion', eine Mischung aus Erlebtem und Erdachtem". Das Werk kommt am Samstag (2.8.) auf den Markt.

Flucht aus der "langweiligen Blondine"

Zur Inhaltsangabe schreibt der Eichborn-Verlag: "Über den Wolken und unter den Sternen sitzt in einem Flugzeug nach New York der berühmte Modezar Wolf. Er flieht aus Hamburg, der 'langweiligen Blondine', in die Metropole der Metropolen, die immer Freiheit verheißt." Er begegnet Josh, und sie verfallen einander - "der eine, weil er großmütig ist und von Reichtum umgeben, der andere, weil er ein Nichts ist, ausgeliefert einem verzweifelten Dasein und manchmal auch dem Hunger".

Figuren aus der Modewelt die einem "kalte Schauer über den Rücken" laufen lassen

Joops Alter Ego ist "auf der Suche nach einem Halt, einer Orientierung, der Liebe". Der Autor beobachtet die Party- und Modewelt New Yorks, "und ganz selbstverständlich treiben einem Modefotografen, Models, Castings, Outfits und deren Szenerien kalte Schauer über den Rücken - ob der Entleerung jeglichen Sinns", heißt es in der Inhaltsangabe.

Joop: "Vor allem aber wollte ich Sie unterhalten"

In dem Schreiben an die Buchhändler erklärt Joop, er habe sich an die Ereignisse des Winters 1996 erinnert, in dem er einen "magischen Moment" erlebt habe - "den Augenblick, in dem ich glaubte, meine Suche nach menschlicher Nähe habe ein glückliches Ende gefunden." Er fügte hinzu: "Ganz nebenbei wollte ich von einer Glamour-Welt berichten, die in der so genannten Oberfläche ihr Zuhause findet - oder auch nicht. Vor allem aber wollte ich Sie unterhalten." (APA/AP)

Wolfgang Joop:
"Im Wolfspelz"
304 Seiten, 19,90 Euro, Eichborn-Verlag
Share if you care.