McDonald's muss Gewinn-Rückgang verdauen

1. August 2003, 19:25
posten

Kostenanstieg setzt dem US-Laberlbrater trotz Rekord-Umsatz zu

Chicago - McDonald's hat im abgelaufenen Quartal wegen gestiegener Kosten erwartungsgemäß weniger verdient als vor einem Jahr. Die weltgrößte Schnellrestaurant-Kette teilte am Dienstag mit, der Gewinn je Aktie sei auf 37 Cent (0,32 Euro) von 39 Cent im Vorjahreszeitraum zurückgegangen.

Analysten hatten im Schnitt mit einem Ergebnis in dieser Höhe gerechnet. Mitte Juli hatte das in Oak Brook im US-Bundesstaat Illinois ansässige Unternehmen einen Gewinn je Aktie von 37 Cent prognostiziert. Darin seien Umstrukturierungskosten von 50 Mio. Dollar (43,6 Mio. Euro) vor Steuern eingeschlossen.

Neuer Rekord-Umsatzanstiegs

Während der Gewinn bei McDonald's im abgelaufenen Quartal gesunken ist, verzeichnete die weltgrößte Hamburger-Restaurantkette auf der Umsatzseite einen Rekordanstieg. Dank neuer Produkte wie dem kleineren Vorspeisensalat und dem McGriddles-Frühstücks-Sandwich sei der Gesamtumsatz in den firmeneigenen Schnellrestaurants und bei den Franchise-Nehmern um zehn Prozent auf 11,5 Milliarden Dollar gestiegen, teilte das Unternehmen am Dienstag weiter mit.

Der europäische Umsatz stagnierte unter Ausklammerung von Wechselkursveränderungen. Neue Restaurants glichen rückläufige vergleichbare Umsätze in den existierenden Restaurants aus. "Anhaltend negative Ergebnisse in Großbritannien und Deutschland wurden durch eine Expansion in Frankreich und starke Leistungen in Russland und Spanien ausgeglichen", erklärte McDonald's am Dienstag. Auf vergleichbarer Basis sei der Verkaufstrend im Juli in Europa weiter negativ gewesen.

Herausforderungen

McDonald's sieht sich in Europa nach Darstellung von Konzernchef Jim Cantalupo wirtschaftlichen und anderen Herausforderungen in Schlüsselmärkten ausgesetzt. Das Unternehmen führe die richtigen Aktionen durch, um die Ergebnisse in dem schwierigen Umfeld zu verbessern.

Cantalupo war hingegen mit dem nach langer Durststrecke wieder steigenden US-Geschäft sehr zufrieden. Die Restaurantumsätze seien auf vergleichbarer Basis gegenüber dem entsprechenden Vorjahresabschnitt um 4,9 Prozent gestiegen.

Weiter vorsichtig

McDonald's sei mit seinen Prognosen weiterhin vorsichtig bis man eine anhaltende Besserung in den Hauptmärkten sehe. Ein erheblicher Teil des operativen Gewinns komme von außerhalb der USA. Der Euro und das britische Pfund seien dabei die Hauptwährungen und beeinflussten das Geschäft am stärksten.

Die Gesellschaft will im laufenden Jahr unter Ausklammerung von Wechselkursveränderungen 1,2 Milliarden Dollar investieren und weltweit 960 neue Restaurants eröffnen. Das Unternehmen hatte am Ende der Berichtszeit 31.276 Restaurants, ein Plus von 812. McDonald's ist in 119 Ländern vertreten. Das in Oak Brook (Illinois) ansässige Unternehmen verfügt in Europa über 6105 Restaurants, 210 mehr als vor einem Jahr. In Deutschland hat der Schnellrestaurant-Riese insgesamt 1220 Restaurants oder 55 mehr als Mitte 2002.

McDonald's strebt nach eigenen Angaben beginnend im Jahr 2005 ein dauerhaftes jährliches Umsatzwachstum der Restaurants von drei bis fünf Prozent und einen operativen jährlichen Gewinnanstieg von sechs bis sieben Prozent an. (APA/Reuters)

Share if you care.