"profil" erweitert Blattlinie um "Frühling, Sommer, Herbst, Winter"

10. August 2003, 17:13
7 Postings

Detaillierte Auflistung von Themen, Personen und Schwerpunkten

Das Nachrichtenmagazin "profil" erweitert seine Blattlinie und nimmt damit offenbar Anleihen bei der Fernsehprogramm-Illustrierten "tv-media". In der neuesten "profil"-Ausgabe werden im Mittelteil des Heftes auf zwei Seiten "zentrale Bestandteile" der erweiterten Blattlinie aufgelistet. Grund dafür dürfte ein Passus im ORF-Gesetz sein, wonach Printmedien im ORF-Fernsehen nur mit Titel und Blattlinie, nicht aber mit konkreten Inhalten werben dürfen.

Vor allem die Magazine der News-Gruppe, zu denen auch das "profil" gehört, hatten auf Grund der Werbebeschränkung ihre Blattlinie in den vergangenen Monaten um eine detaillierte Auflistung von Themenkomplexen und Prominenten erweitert. Den Anfang machte "tv-media": Von Pamela Anderson über Hansi Hinterseer, Karl Moik, Demi Moore, Kommissar Rex und Vera Russwurm bis hin zu Catherin Zeta-Jones wurde alles in die neue Blattlinie aufgenommen, was in der TV- und Kino-Welt Rang und Namen hat.

"Zentraler Bestandteil" der Berichterstattung

Nun zieht "profil" nach. Zu den Ressorts Innenpolitik, Wirtschaft, Außenpolitik, Gesellschaft und Chronik, Wissenschaft und Kultur werden Themen und handelnde Personen aufgelistet, die "zentraler Bestandteil" der Berichterstattung sind. So finden sich in der neuen Blattlinie Kaiser Franz Joseph und die Habsburger, Adolf Hitler, Erich Honecker, Joseph Stalin oder Osama Bin Laden neben Thomas Klestil, Wolfgang Schüssel, Jörg Haider, Alfred Gusenbauer oder Kurt Krenn. Dazu kommen "Wahlkampf und Machtspiele", "Skandale, Vertuschungen, Tabus, Rache und Abrechnungen", "Astrologie wie Ayurveda" und viele Themen mehr. Eingang in die "profil"-Blattlinie fanden schließlich auch "saisonale Schwerpunkte wie Frühling, Sommer, Herbst, Winter".

Ob mit den Inhalten solch umfassender Blattlinien übrigens tatsächlich im ORF-Fernsehen geworben werden darf, ist unter Experten höchst umstritten. So erklärte im Vorjahr etwa Matthias Traimer, Leiter der Medienabteilung im Bundeskanzleramt auf Anfrage des Verfassungsgerichtshofs (VfGH), er glaube "nicht, dass das zulässig ist". Über mögliche Verstöße gegen das ORF-Gesetz habe aber der Bundeskommunikationssenat zu entscheiden. (APA)

Nachlese

Blattsalat von Günter Traxler: So viel Vielfalt - und alles top-ehrlich!

Share if you care.