Verkehrsinfarkt: Rekord-Staus auf den Weg zu Urlaubszielen

2. August 2003, 16:10
4 Postings

21 Kilometer Stau Richtung Villach - Bis zu acht Stunden Warten an den Grenzen - Entspannung nicht in Sicht - 700 Kilometer Stau in Frankreich

Wien – Mit Rekord-Staus und langen Wartezeiten unter sengender Sonne hat für viele Reisende am Samstag die Fahrt in den Urlaub begonnen. Der ÖAMTC verzeichnete das bisher stärkste Reisewochenende in dieser Sommersaison, die befürchteten Stauungen sind eingetreten.

Kilometerlanger Stau vor dem Tauerntunnel In Österreich kam der Verkehr schon in der Früh vor dem Tauerntunnel auf 21 Kilometern Länge zum Erliegen, so ARBÖ und ÖAMTC. Der "Blechwurm" wuchs bis Mittag gar auf 25 Kilometer Länge - bis zum Reittunnel - an. Das bedeutete über vier Stunden Wartezeit.

70 Kilometer Stau auf bayrischer Autobahn

Kilometerlange Blechlawinen wälzten sich nach dem Ferienbeginn im bevölkerungsreichsten deutschen Bundesland Nordrhein-Westfalen vor allem Richtung Süden. Allein auf bayerischen Autobahnen kam es zu Staus und stockendem Verkehr auf einer Gesamtlänge von rund 70 Kilometern.

Die Situation auf den Transitrouten in Westösterreich und an einigen EU-Außengrenzen hatte sich Samstagvormittag drastisch verschärft. Eine Entspannung scheint nicht in Sicht, weil aus Bayern bzw. Norddeutschland noch eine Verkehrslawine in Richtung Süden im Rollen ist.

Tauern Autobahn: 25 Kilometer Stau Einmal mehr in dieser Saison war die Tauern Autobahn (A 10) der Knackpunkt auf der Anreise in den Urlaub. Die Blockabfertigung vor dem Tauern Tunnel/Nordportal wurde bereits, wie berichtet, um 01.30 Uhr aktiviert. Der Stau erreichte am Vormittag eine Länge von nahezu 25 Kilometern, die Kolonnen standen bis über den Anschluss Lammertal zurück. Die Reisenden mussten sich auf einen "Zwangsaufenthalt" von vier bis fünf Stunden einstellen. Viele Autofahrer versuchten laut ÖAMTC im letzten Augenblick diesem Nadelöhr zu entgehen und fuhren ab der Anschlussstelle Lammertal von der A 10 ab. Innerhalb kurzer Zeit war aber ein Weiterkommen auf der Ausweichroute über den Radstädter Tauernpass (B 99) ab Niedernfritz über Radstadt bis nach Obertauern abschnittsweise nur noch im Schritttempo möglich.

21 Kilometer Rückstau Richtung Villach

Richtung Villach baute sich der Rückstau auf 21 Kilometer, vor den Nordportal des Tauerntunnels aus.

Auch stark einsetzender Rückreiseverkehr Auf Grund stark einsetzenden Rückreiseverkehrs wurde auch vor dem Katschberg Tunnel/Südportal Blockabfertigung Richtung Salzburg eingeführt.

Acht Stunden Wartezeit in Nickelsdorf

Besonders viel Geduld brauchten die Autofahrer auch am Grenzübergang Nickelsdorf nach Ungarn, wo die Anfahrtszeit laut Touringclub bis zu acht Stunden betrug. Am Grenzübergang Heiligenkreuz wartete man etwa zwei Stunden auf die Ausreise, in Klingenbach drei bis vier Stunden.

700 Kilometer Stau in Frankreich

In Frankreich steckten Ferienfahrer sogar in Staus von insgesamt 700 Kilometern Länge fest. Die quälendsten Wartezeiten bei brütender Hitze gab es nach Angaben der Verkehrswacht im Rhone-Tal bei Lyon. Von den Warnungen vor diesem "schwarzen Samstag" zu Beginn des Ferienmonats August lassen sich die Franzosen aber traditionell nicht abschrecken.

In der Schweiz saßen Urlauber und Ausflügler ebenfalls in Staus fest. Vor dem Gotthard-Tunnel standen die Autofahrer auf einer Strecke von zwölf Kilometern Stoßstange an Stoßstange. (Schluss) wm/at

Stau auf den Nord-Süd-Transitrouten in Österreich

Die Tauern Autobahn im Bundesland Salzburg wird einmal mehr zum vielfach zitierten "größten Parkplatz Österreichs" umfunktioniert werden. Stundenlange Verzögerungen vor dem Tauern Tunnel/Nordportal sind einzuplanen.

In Tirol werden die Inntal und Brenner Autobahn (A 12/A 13) sowie die Verbindung über den Fernpass (B 179) überlastet sein. Als besondere Nadelöhre hebt der ÖAMTC den Grenz Tunnel bei Füssen und den Lermooser Tunnel hervor.

Empfindliche Engstellen auf der "Süd"

Autofahrer, die vom Osten auf dem Weg zur Adria aufbrechen, müssen einige Hürden auf der "Süd" zwischen Wien und Arnoldstein meistern. Die wesentlichen "Hindernisse" auf der A 2 in der Steiermark und in Kärnten:

  • Herzogberg Tunnel zwischen Steinberg und Modriach.
  • Gräbern Tunnel zwischen Bad St. Leonhard und Wolfsberg/Nord.
  • Nordumfahrung von Kagenfurt zwischen Klagenfurt/Flughafen und Klagenfurt/West in Richtung Villach.
  • Abschnitt Klagenfurt/West - Pörtschach/Ost.
  • Vor dem Ehrentalerberg und dem Falkenberg Tunnel im Zuge der Nordumfahrung von Klagenfurt ist mit Blockabfertigung zu rechnen.

    Grenzwartezeiten

    Längere Wartezeiten an der Grenze in Nickelsdorf (H), in Spielfeld (SLO) und vor dem Karawanken Tunnel (SLO) werden unvermeidbar sein.

    Stau zeitlich ausweichen, Informationen einholen

    Da vielfach geeignete, aufnahmefähige Ausweichrouten zu den überlasteten Transitrouten nur bedingt zur Verfügung stehen, empfiehlt der ÖAMTC den Autofahrern, ein "zeitliches Ausweichen" und die Freitagnachmittage und vor allem die Samstage als Reisetage zu meiden. Wesentlich stressfreier kommt man erfahrungsgemäß am Sonntag, Dienstag oder auch Mittwoch ans Urlaubsziel. (ÖAMTC)

    Share if you care.