Schweiz: Keine Werbeaufschwung in Sicht

10. August 2003, 17:26
posten

Media Focus Werbetrend per Juni 2003 - Printmedien mit dem stärksten Minus - Radio- und Kinowerbung im Plus

Auch nach den ersten sechs Werbemonaten im Jahr 2003 zeigen sich kaum Anzeichen für eine nachhaltige Erholung des Schweizer Werbemarktes: Minus 4,3 Prozent ist das Fazit des ersten Halbjahres.

Dies bedeute nicht nur Minderinvestitionen in Höhe von 81,5 Mio. Franken (52,7 Mio. Euro) im Vergleich zum ersten Halbjahr 2002, sondern auch einen beschleunigten Rückgang der Werbeaufwendungen, teilte Media Focus am Montag mit.

Bisher stärkste Abschwächung

Während das erste Halbjahr 2002 im Vergleich zur Vorjahresperiode ein Minus von 3,1 Prozent aufwies und das zweite Halbjahr 2002 ein Minus von 2,6 Prozent, bedeutet der aktuelle Rückgang um 4,3 Prozent die bisher stärkste Abschwächung im Semestervergleich.

Wie schon in den voran gegangenen Perioden sind es vor allem die Printmedien, die unter kräftigen Einbußen zu leiden haben: Um 6,0 Prozent sanken die Brutto-Werbeaufwendungen bei den Schweizer Tageszeitungen von Jänner bis Juni 2003. 7,3 Prozent verloren die Fachzeitschriften.

Publikumszeitschriften relativ stabil

Relativ stabil zeigen sich hingegen die Publikumszeitschriften, die - auch bedingt durch einen starken Monat Juni - lediglich ein Minus von 0,5 Prozent zu verkraften haben. Vergleichsweise gut stehen die großen elektronischen Medien da: Minus 1,3 Prozent bei der TV-Werbung und gar ein Plus von stolzen 6,1 Prozent bei der Radiowerbung.

In der Kinowerbung gab es sogar ein Plus von 17 Prozent. Rückläufig hingegen war die Teletext-Werbung, die um 4,5 Prozent zurück ging.

Plakatwerbung mit starken Schwankungen

Ebenfalls zu kämpfen hatte im 1. Halbjahr die Plakatwerbung. Starke saisonale Schwankungen resultierten per Ende Juni schließlich in einem Minus von 7,6 Prozent. Die Internetwerbung lasse sich gegenwärtig nicht mit der Vorjahresperiode vergleichen, da geänderte Erfassungsmethoden zu berücksichtigen seien, schreibt Media Focus weiter.

Media Focus misst und erfasst seit 1990 in der Schweiz den Bruttowerbeaufwand in den klassischen Werbemedien Print (Zeitungen/Zeitschriften), Fernsehen, Radio, Plakat, Kino, Teletext und Internet. (APA/sda)

Share if you care.