Granollers triumphiert in "Schwitzbühel"

3. August 2013, 15:51
10 Postings

Spanier besiegt Juan Monaco nach Satzrückstand - Emotionale Achterbahnfahrt für die Spieler bei 44 Grad

Kitzbühel - Marcel Granollers ist der große Sieger von Kitzbühel. Der 27-jährige Spanier gewann am Samstag vor 4.000 Zuschauern das Finale des mit 410.200 Euro dotiertem "bet-at-home"-Cups nach 2:12 Stunden mit 0:6,7:6(3),6:4 gegen Juan Monaco (ARG). Granollers, 53. im ATP-Ranking, kassierte für seinen vierten Titel auf der ATP-Tour nicht nur 250 Punkte, sondern auch 74.000 Euro.

Es war für beide Spieler eine emotionale Achterbahn-Fahrt. Der in Kitzbühel als Nummer zwei gesetzte Argentinier Monaco dominierte den ersten Satz nach Belieben und gewann ihn nach nur 23 Minuten. Granollers gelangen dabei nur neun Punkte. Doch der Katalane kämpfte sich in "Schwitzbühel" - auf dem Centre Court des Tennisstadions wurden 44 Grad gemessen - eindrucksvoll zurück und sicherte sich den zweiten Durchgang im Tiebreak.

Im Entscheidungssatz führte Granollers nach zwei Breaks bereits 4:0. Kämpferqualitäten zeigte dann auch Monaco, der bei seinem bisher einzigem Antreten in Kitzbühel 2007 den Titel gewonnen hatte. Monaco, die Nummer 31 der Welt, schaffte das Rebreak und wehrte beim Stand von 3:5 drei Matchbälle ab. Mit einem Break verkürzte Monaco auf 4:5, doch Granollers ließ sich nicht aus der Ruhe bringen und verwandelte den vierten Matchball sicher zum Sieg. Auch seinen bisher letzten Titel hatte sich Granollers 2011 im Finale von Valencia gegen Monaco gesichert. Damit führt der Spanier im Head-to-Head mit 3:1.

Granollers gestand nach dem Match, dass er sich nach dem ersten Satz bereits auf halbem Weg zum Flughafen gesehen hatte. "Ich habe da gar nicht so schlecht gespielt, aber Juan war sehr, sehr gut", erklärte Granollers. "Dann habe ich aber zu kämpfen begonnen und auch besser gespielt." Im Entscheidungssatz sei er schließlich doch sehr nervös gewesen. "Immerhin ging es ja um den Titel. Jetzt fühlt es sich schon sehr gut an, es ist wunderschön. Ich habe mich in Kitzbühel ab dem ersten Match sehr gut gefühlt."

Monaco gestand, dass er enttäuscht und traurig sei. "Im ersten Satz spielte ich mein bestes Tennis in dieser Saison. Aber dann ließ ich Marcel leider ins Spiel kommen", erklärte Monaco seine Final-Niederlage. Feiern werde er mit seinen mitgereisten Freunden aber auf jeden Fall, "denn man steht ja nicht jede Woche im Finale." Und zum Trost kassierte der Argentinier schließlich noch 39.000 Euro.

Im zuvor ausgetragenem Doppel gewannen die Deutschen Martin Emmrich/Christopher Kas gegen das topgesetzte tschechische Duo Frantisek Cermak/LukasDlouhy nach 62 Minuten mit 6:4,6:3. (APA, 3.8.2013)

  • Beeindruckend zurück gefightet: Marcel Granollers.
    foto: apa/parigger

    Beeindruckend zurück gefightet: Marcel Granollers.

Share if you care.