Auto-Hack: Forscher steuern Fahrzeuge mit MacBook

2. August 2013, 13:52
29 Postings

Miller und Valasek demonstrieren, wie sie Bremsen aktivieren, lenken oder beschleunigen können

Die beiden Sicherheitsforscher Charlie Miller und Chris Valasek haben demonstriert, wie ein Auto über einen herkömmlichen Laptop gesteuert werden kann. Mit einem MacBook konnten sie lenken, die Bremsen aktivieren und deaktivieren, in die Selbstparkfunktion eingreifen, Gas geben, hupen und andere Funktionen eines Ford Escape und eines Toyota Prius steuern, wie Forbes berichtet.

Hack aus dem Inneren des Fahrzeugs

Die Autoindustrie beschwichtigt: Übergriffe wie der von Miller und Valasek seien nur möglich, wenn die Hacker bereits in das Auto einbrechen konnten und entsprechend viel Zeit haben. Dafür muss der Rechner mit dem Diagnose-Port des Fahrzeugs verbunden werden. Der Fokus liege daher darauf zu verhindern, dass Autos kabellos von außen gehackt werden können, heißt es seitens Toyota.

Noch keine Hacks außerhalb des Labors

Allerdings hätten bereits 2010 Forscher der Universität von Kalifornien in San Diego gezeigt, dass die Systeme auch über Funkverbindungen, Bluetooth-Sicherheitslücken, eine Android-App oder über eine manipulierte Audio-Datei auf einer CD gehackt werden könnten. Es habe bislang jedoch noch keine Hinweise auf kabellose Hacks in freier Wildbahn gegeben. Daher hätten die Hersteller die Sicherheitslücken in ihrer Software teilweise auch noch nicht behoben.

Unterstützung durch US-Verteidigungsministerium

Millers und Valaseks Arbeit soll dazu beitragen, den Autoherstellern die Risiken aufzuzeigen, bevor sie von Kriminellen ausgenutzt werden. Je mehr Aufgaben ein Fahrzeug automatisch durchführen kann – bis hin zu selbstfahrenden Autos, an denen Google arbeitet - desto eher sei es für Hacks anfällig. Ihre Erkenntnisse wollen die beiden Forscher auf der Def Con in Las Vegas präsentieren. Die Forschungen wurden von der DARPA, der Forschungsabteilung des US-Verteidigungsministeriums, mit 80.000 US-Dollar gefördert. (red, derStandard.at, 2.8.2013)

Link

Forbes

  • Forscher demonstrieren, was sie alles mit einem Auto machen können, wenn sie Zugriff auf den Diagnose-Port haben.
    foto: moser/action press/picturedesk.com

    Forscher demonstrieren, was sie alles mit einem Auto machen können, wenn sie Zugriff auf den Diagnose-Port haben.

Share if you care.