TV-Programm für Donnerstag, 1. August

31. Juli 2013, 17:31
3 Postings

Heute konkret - Asbest im Haushalt: was tun?, John F. Kennedy - Tatort Dallas, Ewiges Leben: die Geheimnisse des Körpers, Am Schauplatz - Der geschönte Mann, Gewalt hinter Gittern, Talk im Hangar 7 - Salzburgs "Jedermann", Kriegerin, Eco, Drei Farben: Blau, Lichtspiele Spezial - Das Beste in Kürze, Die 1000 Augen des Dr. Mabuse

18.30 MAGAZIN
Heute konkret - Asbest im Haushalt: was tun? Einst Wunderfaser und Baustoff der Zukunft. Heute umweltschädliches und gesundheitsgefährdendes Abfallprodukt. Asbest hat die besten Tage hinter sich. Die Entfernung des Materials aus alten Fassaden oder Speicheröfen stellt aber manche Eigentümer vor Herausforderungen. Bis 18.51, ORF 2

20.15 PRÄSIDENTENMORD
John F. Kennedy - Tatort Dallas (JFK, USA 1991, Oliver Stone) Nur wenige Tage nach dem Mord an J. F. Kennedy 1963 wird Lee Harvey Oswald als alleiniger Täter präsentiert. Staatsanwalt Jim Garrison (Kevin Kostner) glaubt allerdings an eine Verschwörung. Oliver Stone wagt sich mit einer vieldiskutierten Inszenierung zwischen Fakten und Fiktion an einen kollektiven Schockmoment einer Nation. Bis 23.25, ORF 3

20.15 DOKUMENTATION
Ewiges Leben: die Geheimnisse des Körpers Der kollektive Wunsch nach Unsterblichkeit und Ewigkeit treibt Menschen schon seit Jahrhunderten zu Jungbrunnen und Zaubertränken. Biologen entdeckten vor kurzem das "Unsterblichkeitsenzym" Telomerase in der DNA eines Einzellers und wecken Hoffnung auf die Unendlichkeit. Bis 21.15, Servus TV

21.05 REPORTAGE
Am Schauplatz - Der geschönte Mann Schönheits-OPs, Liftingkur, Kosmetiktipps: Was jahrelang Frauendomäne war, entdeckt der stilbewusste Mann für sich. Simon Schennach hat fünf Männer getroffen, die in ihr Aussehen viel Zeit, Geld, Leid und Leidenschaft investieren. Bis 22.00, ORF 2

21.45 REPORTAGE
Gewalt hinter Gittern "Strafvollzug ist kein Paradies!", sagte jüngst die österreichische Justizministerin. Auch in deutschen Gefängnissen scheint das zu stimmen. Oft regieren Gewalt, Drogen und Bandentum. So erzählt es zumindest Exhäftling Martin. Bis 22.15, ARD

22.15 DISKUSSION
Talk im Hangar 7 - Salzburgs "Jedermann": Faszination für die Ewigkeit? Über das Aushängeschild der Salzburger Festspiele diskutiert Ioan Holender mit: Cornelius Obonya (Schauspieler, Jedermann 2013), Philipp Hochmair, Schauspieler, Dörte Lyssewski (Schauspielerin) und Gernot Friedel (Ex-Jedermann-Regisseur). Bis 23.25, Servus TV

22.15 NAZINACHWUCHS
Kriegerin (D 2011, David Wnendt) Jung, weiblich, rechtsradikal: Marisa (Alina Levshin) lebt in einer ostdeutschen Kleinstadt und hat sich einer Jugendgang rechter Gesinnung angeschlossen. Als Svenja (Jella Haase) neu dazukommt gerät ihr Weltbild aus Hass, Gewalt und Anfeindung ins Wanken. Jungregisseur David Wnendts neuer Film Feuchtgebiete kommt im August in die Kinos. Hier mit einer Milieustudie, die sich trotz der Aktualität (NSU-Prozess) etwas zu sehr in Klischees flüchtet. Bis 23.55, ZDF

22.30 MAGAZIN
Eco Angelika Ahrens mit den Themen: 1) Das Wettrennen der Superzüge. 2) Die Rückkehr der Eurokrise. 3) Schmuseboom: Schlager sind der Hit. Bis 23.00, ORF 2

22.30 FILM
Drei Farben: Blau (Trois couleurs: Bleu, F/PL 1993, Krzysztof Kieslowski) Als Julie Vignon (Juliette Binoche) bei einem Autounfall ihren Mann und ihre einzige Tochter verliert, flüchtet sie sich nicht in Trauer und versucht mit ihrem bisherigen Leben radikal zu brechen. Die opulente Inszenierung von Kieslowski stellt existenzialistische Fragen von Leben und Lieben. Es ist der erste Teil einer Spielfilmtrilogie über die Leitwörter der französischen Revolution (Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit). Bis 0.20, ATV 2

23.55 KURZFILME
Lichtspiele Spezial - Das Beste in Kürze Frank Hoffmann präsentiert drei sehenswerte Kurzfilme: In Auf der Strecke (D/CH 2007, Reto Caffi) verliebt sich ein Kaufhausdetektiv in eine Verkäuferin und bleibt tatenlos. Tiger (NED 2011) beschäftigt sich mit einer hinterhältigen Hauskatze, und der Animationsfilm La Maison en Petits Cubes (JPN 2008, Kunio Kato) begleitet einen alten Mann durch sein überflutetes Haus auf der Suche nach seiner Pfeife. Bis 0.50, Servus TV

1.50 FILM
Die 1000 Augen des Dr. Mabuse (D/F/IT 1960, Fritz Lang) Fernsehjournalist Peter Barter kündigt eine große Enthüllungsgeschichte an und wird kurz darauf tot in seinem Wagen gefunden. Die Hinweise führen zu dem wahnsinnigen Verbrecher Dr. Mabuse, der Jahre zuvor in einem Irrenhaus starb. Das vielschichtige Kriminaldrama war Fritz Langs letzter Film und eine Fortsetzung seiner beiden Filme über Dr. Mabuse von 1922 und 1933. Bis 3.30, ARD (Simon Weyer, DER STANDARD, 1.8.2013)

Share if you care.