Wiesenthal Center fordert Einstellung von Bauers "Landser"

31. Juli 2013, 18:05
20 Postings

Das Heft glorifiziere Nationalsozialismus und Waffen-SS - Das deutsche Innenministerium prüft die Causa

Los Angeles / Hamburg – Das Wiesenthal Center hat die deutschen Behörden aufgefordert, die Zeitschrift Landser zu stoppen. Das Heft glorifiziere Nationalsozialismus und Waffen-SS. Das Heft erscheint in einem Tochterverlag des Hamburger Magazinriesen Bauer (Bravo, TV Movie, Neue Post, Joy, Bussi Bär). Das deutsche Innenministerium nehme die Beschwerde "sehr ernst" und prüfe die Causa, berichtete die New York Times.

"Im Einklang mit Gesetzen"

Bauer weist die Vorwürfe in einer Aussendung zurück. Der Magazinkonzern sieht alle seine Publikationen "im Einklang mit den in Deutschland geltenden Gesetzen, das gilt auch für Der Landser".

Die Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Schriften hat die Publikation wiederholt überprüft, aber nicht beanstandet. Der Verlag lasse die Ausgaben auch presserechtlich überprüfen. Der Verlag lässt verlauten, er "legt größten Wert darauf, dass darin weder der Nationalsozialismus verherrlicht noch Naziverbrechen verharmlost werden".

Das Wiesenthal Center beklagt auch die Weigerung etwa von Amazon und Apple, den Vertrieb von digitalen Ausgaben des Landser zu stoppen. (red, DER STANDARD, 1.8.2013)

Share if you care.