Nintendo-Zahlen: Wii verkauft sich besser als Wii U

31. Juli 2013, 12:25
114 Postings

160.000 Konsolen im vergangenen Quartal abgesetzt

Der japanische Spiele- und Konsolenhersteller schreibt für das erste Quartal seines Finanzjahres 2014 (welches jeweils im März endet) einen Verlust von rund 38 Millionen Euro an. Am Jahresziel von einem Gewinn von 77 Millionen Euro hält man derweil fest.

140.000 Wii Us verkauft

Enttäuscht haben vor allem die Verkaufszahlen der neuen Konsole Wii U. Zwischen April und Juni konnte Nintendo weltweit gerade einmal 160.000 Stück davon absetzen, wie The Verge berichtet. Dies bedeutet einen Einbruch von über 50 Prozent im Vergleich zum vorhergehenden Quartal. Dazu kommen 1,03 Millionen Stück verkaufter Softwareprodukte.

Bezeichnend für die Akzeptanz der Wii U ist auch ein anderes Ergebnis. Mit 210.000 Stück schlug sich ihr Vorgänger, die Wii, besser als die aktuelle Generation. Insgesamt hält die Wii U nun global bei rund 3,6 Millionen Verkäufen und liegt damit klar unter Nintendos eigener Prognose. Der Konzern hatte mit 5,5 Millionen gerechnet.

Gutes Geschäft mit 3DS-Games

Auch das Geschäft mit dem 3DS-Handheld geht schlechter, 1,4 Millionen Geräte konnte man in den vergangenen Monaten absetzen – ein Einbruch um 25 Prozent. Dafür verkauften sich Programme und Spiele für das Gerät wiederum um 49 Prozent besser. (red, derStandard.at, 31.07.2013)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Die Wii U kommt nach wie vor kaum vom Fleck.

Share if you care.