Arbeitnehmersteuern sichern Budgetpfad

30. Juli 2013, 12:34
15 Postings

Die Steuereinnahmen von Jänner bis Juni liegen bei 34,7 Milliarden Euro. Vor allem das Lohnsteueraufkommen freut die Finanz

Wien - Die Steuereinnahmen des Bundes sind im ersten Halbjahr leicht gestiegen - und zwar um 4,1 Prozent auf 34,7 Milliarden Euro. Das geht aus am Dienstag veröffentlichten Zahlen des Finanzministeriums hervor. Besonders viel beigetragen haben die Lohnsteuerzahler, deren Abgaben um 6,3 Prozent im Plus liegen. Für das Bundesbudget meldet das Finanzministerium im ersten Halbjahr Einnahmen von 30,3 Milliarden Euro und Ausgaben von 35,4 Milliarden Euro. Verglichen mit dem ersten Halbjahr 2012 sind die Ausgaben damit um ein Prozent gesunken.

Am Budgetpfad

Für das Gesamtjahr erwartet das Finanzministerium ein Plus der Steuereinnahmen von 5,1 Prozent. Im ersten Halbjahr wurde dieser Wert mit 4,1 Prozent zwar nicht ganz erreicht. Probleme für die Budgetbilanz des laufenden Jahres erwartet man im Finanzministerium aber nicht: "Der Budgetpfad wird eingehalten."

Auch Wifo-Budgetexpertin Margit Schratzenstaller verweist darauf, dass die Steuereinnahmen des ersten Halbjahres noch keine Prognose für das Gesamtjahr zulassen. Positiv wertet sie allerdings die starken Einnahmen bei der Umsatzsteuer. Dass die Lohnsteuereinnahmen in Zeiten hoher Arbeitslosigkeit zulegen, ist für sie kein Widerspruch. Sie verweist auf die nach wie vor solide Beschäftigung und die "kalte Progression", also die Tatsache, dass ein Teil der jährlichen Lohnerhöhungen durch die Lohnsteuer abgeschöpft wird.

Firmensteuern unter Erwartungen

Bei der Lohnsteuer erwartet das Finanzministerium für das Gesamtjahr einen Anstieg der Einnahmen um 2,2 Prozent, von Jänner bis Juni waren es aber schon 6,3 Prozent. Auch der traditionell größte Einnahmenposten, die Umsatzsteuer, legte um 2,6 Prozent zu. Für das Gesamtjahr erwartet werden 2,0 Prozent. Zuwächse gibt es zwar auch bei der Kapitalertragssteuer und der Körperschaftssteuer auf Unternehmensgewinne, hier allerdings vorerst unter den Erwartungen für das Gesamtjahr.

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Jeder Arbeitnehmer hat sein Packerl zu tragen.

Share if you care.