Hypo: Teilverfahren gegen Josef Pröll eingestellt

29. Juli 2013, 22:32
54 Postings

Dieter Böhmdorfer verteidigt Ex-Hypo-Chef Kulterer

Wien – BZÖ-Abgeordneter Stefan Petzner ist bei der Justiz abgeblitzt – zumindest zum Teil. Im Dezember hatte Petzner zwei Anzeigen eingebracht. Eine gegen Ex-Finanzminister Josef Pröll und Wolfgang Peschorn, Präsident der Finanzprokuratur, wegen dem Verdacht der falschen Zeugenaussage. Die zweite Anzeige richtete sich gegen zwölf Personen aus dem Hypo-Umfeld (darunter ebenfalls Pröll und Peschorn) wegen des Verdachts der Untreue, Bilanzfälschung, fahrlässigen Beeinträchtigung von Gläubigerinteressen, Verletzung der Informationspflicht bzw. Amtsmissbrauchs. Petzner will "die wahren Ursachen und Hintergründe der Pleite der Hypo sowie der Notverstaatlichung" ans Licht bringen.

Beim Verdacht wegen falscher Zeugenaussage hat Justizministerin Beatrix Karl in einer Parlamentarischen Anfragebeantwortung vom 22. Juli bekannt gegeben, dass die Ermittlungen gegen Pröll und Peschorn eingestellt wurden. Die Einsicht in das Protokoll des Kärntner Hypo-U-Ausschusses bzw. das Tagsatzungsprotokoll des Handelsgerichts Wien hätten keine Verdachtslage ergeben.

Am Montag wurde zudem bekannt, dass Ex-Hypo-Chef Wolfgang Kulterer im Strafverfahren zum Vorzugsaktiendeal der Bank (2006) von Ex-Justizminister Dieter Böhmdorfer verteidigt wird. Alle anderen Fälle bleiben bei Kulterers Vertrauensanwalt Ferdinand Lanker.

Zwei Investoren zeigen Interesse für die Italien-Tochter der Hypo. Laut Il Messaggero Veneto sind das die Banca Popolare di Vicenza und die britisch-indischen Investoren, die auch die Österreich-Tochter übernehmen. (bpf, DER STANDARD, 30.7.2013)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Josef Pröll

Share if you care.