Ich mach' Medizin krank

29. Juli 2013, 17:32
6 Postings

"When We Were Kings" mit Mohammed Ali als egozentrischen Selbstdarsteller, der nicht mit scharfen Sprüchen geizte

Bei knapp 40 Grad in den Boxring steigen – das tun wenige. Dank Arte und seiner Summer-of-Soul-Reihe ließ sich Sonntagabend dennoch nachvoll­ziehen, wie sich solch ein Unterfangen anfühlen muss. Und zwar ziemlich super. Verantwortlich für das unmöglich scheinende Wohlgefühl war zwar nicht die filmische Biografie "Ali" mit Streber Will Smith, sondern die Oscar-gewürdigte Doku "When We Were Kings" im Anschluss daran.

Leon Gasts 1996 gedrehter Dokumentarfilm über einen 1974 im damaligen Zaire ausgetragenen Boxkampf zwischen George Foreman und Muhammad Ali ist mindestens so spannend wie der Kampf selbst. Dafür sorgten Zeitzeugen wie Norman Mailer, der bei dem inklusive der Vorbereitungen Wochen dauernden Spektakel zugegen war und der von der Psychologie vor dem Kampf ebenso berichtete wie währenddessen. Gleichzeitig vermittelt der Film die enge Verschränkung der US-amerikanischen Bürgerrechtsbewegung mit schwarzer Kultur und deren Politisierung. Zum Rahmenprogramm flogen Größen wie B. B. King oder James Brown ein. Zudem por­trätiert Gast Ali als einen so schlauen wie egozentrischen Selbstdarsteller, der nicht mit scharfen Sprüchen geizte: "I’m so mean, I make medicine sick!"

Den als "Rumble in the Jungle" in die Geschichte eingegangenen Kampf hat Ali gewonnen. Mit Taktik, Glück, einer großen Klappe, die selbst dann nicht ruhte, als Foreman ihn mit Hieben bearbeitete, die an einem schweren Ledersandsack wassermelonengroße Dellen hinterlassen haben. 

Und auch das schönste und kürzeste Gedicht übermittelt der Film. Es stammt natürlich von Ali, dem Größten, und lautet: "Me, we!" (Karl Fluch, DER STANDARD, 29.7.2013)

  • Cassius Clay (Will Smith, li.) fordert im Spielfilm "Ali" den amtierenden Meister im Schwergewicht, Sonny Liston (Michael Bentt), heraus.
    foto: arte/columbia pictures

    Cassius Clay (Will Smith, li.) fordert im Spielfilm "Ali" den amtierenden Meister im Schwergewicht, Sonny Liston (Michael Bentt), heraus.

  • "When We Were Kings": Muhammad Ali (li.) boxt gegen George Foreman.
    foto: arte/zdf/polygram filmed production b.v.

    "When We Were Kings": Muhammad Ali (li.) boxt gegen George Foreman.

Share if you care.