Bei Nordzypern-Wahl bahnt sich Sieg der Opposition an

29. Juli 2013, 09:39
9 Postings

Sozialdemokratische Opposition scheint Wahlsieger zu sein

Nikosia/Famagusta - Bei der Parlamentswahl in der Türkischen Republik Nordzypern zeichnet sich ein Sieg der sozialdemokratischen Opposition ab. Nach am Sonntagabend veröffentlichten Teilergebnissen kam die Republikanische Türkische Partei (CTP) auf 37,14 Prozent der Stimmen, die bisher regierende Nationale Einheitspartei (UBP) auf 30,6 Prozent. Die liberale Demokratische Partei (DP) erzielte demnach 23,24 Prozent. Die Zahlen basierten auf der Auszählung der Ergebnisse aus 143 von 670 Wahllokalen.

Rund 173.000 Stimmberechtigte waren in dem international nicht anerkannten Staat aufgerufen, bei der vorgezogenen Parlamentswahl 50 Abgeordnete zu wählen. Sollte sich das Ergebnis bestätigen, wäre die CTP darauf angewiesen, Koalitionspartner für die künftige Regierung zu finden.

Schlechte Wirtschaftsentwicklung

Die Popularität der UBP war wegen der schlechten Wirtschaftsentwicklung und einer unbeliebten Sparpolitik zuletzt eingebrochen. Aus Unzufriedenheit mit der Parteiführung waren acht UBP-Abgeordnete zur Opposition übergelaufen, die daraufhin im Juni mit einem Misstrauensvotum die Regierung stürzte, sodass Neuwahlen erforderlich wurden.

Die türkische Armee hatte 1974 nach einem Staatsstreich griechisch-zyprischer Nationalisten den Norden der Insel besetzt. Die Putschisten wollten mit Unterstützung Athens den Inselstaat an Griechenland anschließen.

Zwar besitzt die Regierung in Nikosia de facto seit Jahrzehnten keine Kontrolle mehr über den türkischen Nordteil der Insel, doch gilt dieser völkerrechtlich weiterhin als Bestandteil des zypriotischen Staates. Die Unabhängigkeit Nordzyperns wird allein von der Türkei anerkannt. Trotz der Ablehnung des UN-Plans zur Wiedervereinigung trat Zypern 2004 der Europäischen Union bei. (APA, 29.7.2013)

Share if you care.