Bolt mit 9,85 Sekunden in London unzufrieden

27. Juli 2013, 11:52
26 Postings

100-Meter-Sieger: "Der Start war schrecklich, mein Lauf ziemlich rostig" - Jamaikaner für Moskau-WM aber zuversichtlich

London - Trotz persönlicher Saison-Bestzeit von 9,85 Sekunden ist Usain Bolt mit seiner 100-m-Leistung am Freitag beim Diamond-League-Meeting der Leichtathleten in London nicht zufrieden gewesen. Der Sprint-Superstar räumte ein, dass er bei den Weltmeisterschaften im August in Moskau so nicht gewonnen, sondern vielleicht nur Fünfter geworden wäre. Dafür machte der Jamaikaner speziell den schwachen Start verantwortlich.

"Der Start war schrecklich", sagte der 26-Jährige. "Auch mein Lauf war ziemlich rostig. Ich brauche noch ein paar Rennen." Die Vorrunden im WM-Bewerb würden ihm helfen, die Beine ein wenig freier zu bekommen und lockerer zu werden. Ganz verteufeln wollte er seinen Auftritt im Olympia-Stadion aber auch nicht. "Der letzte Teil des Rennens war ganz gut. Ich muss also nur an ein paar Dingen arbeiten, dann wird es passen."

Als er sich vor 60.000 Fans auf die Ehrenrunde begab, kamen Erinnerungen an seine erfolgreichen Olympia-Auftritte vor knapp einem Jahr auf. "Die Leute hier sind unglaublich, sie sind wundervoll", sagte Bolt. "Es ist gut, zurück zu sein. Ich liebe das Stadion und sein Publikum." Enttäuscht waren die Fans freilich, dass mit James Dasaolu der neue britische Sprint-Star wegen eines Hüftproblems seine Nennung zurückgezogen hatte. (APA, 27.7.2013)

  • Schnell, aber unzufrieden: Usain Bolt baut Spannung für die WM auf.
    foto: reuters

    Schnell, aber unzufrieden: Usain Bolt baut Spannung für die WM auf.

Share if you care.