30 Jahre bis zum Tunnelbau

26. Juli 2013, 17:54
posten

1980-1989 Erste Planungen der Bundesbahn für einen Semmering-Basistunnel.

März 1989 Südbahn Wien- Spielfeld wird zur Hochleistungsstrecke erklärt; HL-AG übernimmt Planung und Bau des Tunnels.

1991 Niederösterreich, Steiermark und Kärnten beziehen Tunnel in ihre Verkehrskonzepte ein. Übereinkommen über Weiterbestehen der Ghega-Strecke.

1992 Bewilligung Vorarbeiten plus Sondierstollen.

1992/93 Die Umwelt- und Landschaftsschutzorganisation Alliance For Nature initiiert den Vorschlag, die Semmeringbahn für die Aufnahme ins Unesco-Weltkulturerbe vorzuschlagen.

1994 Bau Sondierstollen.

1995 Österreich beantragt Aufnahme Semmeringbahn in die Unesco-Welterbeliste.

Juni 1998 Das Land Niederösterreich erlässt einen negativen Naturschutzbescheid. Das Projekt wird gestoppt.

Dezember 1998 Unesco beschließt Aufnahme Semmeringbahn als Welterbestätte.

1999-2004 Verfassungsgerichtshof hebt Bescheide auf, Niederösterreich verhängt neue Naturschutzbescheide.

März 2005 Das Projekt wird endgültig zurückgezogen.

April 2005 Nationalrat beschließt neues Tunnelprojekt.

2007/2008 Verkehrsminister Werner Faymann fixiert Tunneltrasse über Pfaffensattel, Bauzeit von 2012 bis 2020. Landeshauptmann Erwin Pröll stimmt zu. (DER STANDARD, 27.7.2013)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Beim Spatenstich 2012 dabei. ÖBB-Chef Christian Kern (zweiter von links), Steiermarks Landeshauptmann Franz Voves, Verkehrsministerin Doris Bures und Niederösterreichs Landeshauptmann Erwin Pröll. Ganz links protestiert ein Aktivist gegen den Tunnel, was man den Politikern kaum anmerkt.

Share if you care.