Hitziges Duell der heißen Favoriten

26. Juli 2013, 17:11
345 Postings

Salzburg und die Austria treffen schon früh in der Saison erstmals aufeinander - Weiters am Samstag: Rapid vs. Neustadt, Admira vs. Innsbruck und Ried vs. Wolfsberg

Heiß wird's am zweiten Bundesliga-Wochenende auf jeden Fall. Und mit dem Schlager zwischen Salzburg und der Austria könnte das ja sogar sportlich etwas werden. Für beide Spitzenteams ist das Duell in der Red-Bull-Arena am Samstag (19 Uhr) auch die Generalprobe für die hochgesteckten Ziele im Europacup.

Für Salzburgs Roger Schmidt klar: "Kein Spieler wird für Fenerbahce geschont. Für uns ist das Austria-Match extrem wichtig, wir wollen nach dem gelungenen Start gleich nachlegen." Und auch Nenad Bjelica hält nichts vom Abwarten: "Solange ich Trainer der Austria bin, wird es kein Spiel geben, in dem wir nicht auf Sieg spielen."

Sein Team lief beim 2:0 gegen die Admira zum Auftakt mit ihrer gewohnten Formation ein, bei Salzburgs 5:1 in Wiener Neustadt waren Torhüter Peter Gulacsi, Verteidiger Ramalho und Rückkehrer Jakob Jantscher im Vergleich neu dabei. "Es hat bei beiden Mannschaften keine große Fluktuation gegeben. Bjelica wird sicher seine eigene Spielidee haben, aber ich glaube nicht, dass sich die Austria im Vergleich zur Vorsaison viel verändert hat", meint Schmidt.

In den jüngsten zwölf Bundesliga-Duellen mit dem Meister mussten sich die Salzburger nur einmal geschlagen geben, konnte dagegen selbst fünf Mal gewinnen. Acht von zwölf möglichen Punkte gingen in der letzten Saison an Red Bull. Bjelica relativiert: "Bis auf das letzte waren es immer knappe Spiele (3:0, Anm.). Aber ich schaue ohnedies nur nach vorne." Die Austria reist mit stärkster Besetzung an, in Wien bleiben müssen lediglich der verletzte Simkovic sowie Kienast und Vrsic, die sich im Aufbautraining befinden. Bei Salzburg fehlen nach wie vor die Verletzten Vorsah, Rodnei, Lazaro, Svento und Schiemer.

Rapids Ode an die Freude

Heiß wird es auch in Hütteldorf. Zoran Barisic stellt aber vor dem Match gegen Wiener Neustadt (16.30 Uhr) gleich klar: "Wir wollen Tempo-Fußball spielen - ob es dabei 10 oder 50 Grad hat, ist mir wurscht." Bis Freitagmittag waren 12.800 Tickets abgesetzt. Außerdem verkaufte Rapid bisher schon 10.450 Saison-Abos, nur noch 150 sind zu haben sind.

Sportdirektor Helmut Schulte sieht trotz eines eher stotternden Saisonstarts Schritte nach vorne. Vergleiche zur Endphase der Ära Peter Schöttel anstellend, meinte er: "Im Moment gibt es mehr Spaß im Training. Ich habe das Gefühl, dass mehr Leben in der Mannschaft ist und die Offensive stärker in den Mittelpunkt rückt."

Der Partie gegen Wiener Neustadt blickt Schulte erwartungsfroh entgegen. "Große Leistungen werden mit freudigem Herzen erbracht, und unsere Mannschaft wird mit freudigem Herzen auftreten, da bin ich mir sicher." Doch auch die Niederösterreicher wollen mit viel Leidenschaft zu Werke gehen. "Im Hanappi-Stadion ist Rapid immer eine Macht. Wir müssen eine super Leistung bringen, um dort etwas zu holen, aber dazu sind wir imstande", erklärte Trainer Heimo Pfeifenberger.

Dass es gleich nach dem Debakel gegen Salzburg (1:5) wieder gegen einen Großklub geht, sieht er nicht als Nachteil. "Das ist gut, weil man gleich alles abrufen muss und dabei auch noch unbeschwert spielen kann."

Heimdebüt für Anton Polster

Die Admira (9.) und Innsbruck (8.) sicherten sich in der abgelaufenen Saison erst in der letzten Runde den Klassenerhalt. Soweit soll es nicht mehr kommen. Im direkten Duell am Samstag (19.00 Uhr) haben beide im direkten Duell in der Südstadt die Möglichkeit auf den ersten Dreipunkter.

"Innsbruck hat sich gegen Sturm stark präsentiert und viel Pech gehabt mit dem Eigentor", sagt Admira-Trainer Anton Polster. Man wolle spielerisch so auftreten wie bei der durchaus ehrenwerten Niederlage bei der Austria, am Ende sollte diesmal aber bitteschön das richtige Resultat herauskommen. Polster hofft bei seinem Heimdebüt "auf eine Kulisse, die sich die Mannschaft verdient." 

Tirols Roland Kirchler ist aufgrund des Ausfalls von Miroslav Milosevic zu einer Umstellung gezwungen. Bei den Admiranern stehen Richard Windbichler, Daniel Toth und Lukas Thürauer weiterhin nicht zur Verfügung. Die Statistik sieht die Gastgeber im Vorteil. Die Niederösterreicher haben 2012/13 beide Heimspiele (4:1 und 4:3) gewonnen und sind in der Bundesliga zu Hause gegen die Tiroler seit sieben Spielen ungeschlagen.

Neuer Teppich in Ried

Ried will auf neu verlegtem Rasen zu alter Heimstärke zurückfinden. Platz fünf in der Heimtabelle der abgelaufenen Saison entsprach nicht den diesbezüglichen Ambitionen. Mit Wolfsberge gastiert beim ersten Auftritt der Innviertler vor eigener Kulisse am Samstag (19.00 Uhr) ein unangenehmer Gegner. In ihrer Premierensaison in der Bundesliga hatten die Kärntner mit einem Sieg und einem Remis in Ried kaum Sorgen.

Nach der Installierung einer Rasenheizung im Sommer konnten die Gastgeber am Freitag erstmals auf dem neuen Grün trainieren. "Wir wollen guten Fußball spielen, da kommt uns der neue Platz sicherlich zugute", meinte Trainer Angerschmid. Er muss am Samstag neben den verletzten Andreas Schicker (Knieprobleme) und Toni Vastic (Knöchel) auch den rekonvaleszenten Gernot Trauner vorgeben.

Beim WAC kehrt Michele Polverino wohl wieder in die Start-Elf zurück, nachdem der in der Vorbereitung verletzte Mittelfeldmann gegen Rapid erst in der zweiten Spielhälfte aufs Feld kam. Langsam aufbauen will Grubor in den kommenden Wochen auch die Langzeitverletzten Jose Solano, Jacobo und Christian Falk.

Verteidiger Solano soll in der kommenden Woche bei der zweiten Mannschaft ebenfalls Spielpraxis sammeln. Weitere Transfers wollen die Wolfsberger deshalb vorerst nicht tätigen. (APA/rob - 26.7. 2013)

MÖGLICHE AUFSTELLUNGEN UND TECHNISCHE DATEN zu den Partien der 2. Runde:

FC Red Bull Salzburg - FK Austria Wien (Samstag, 19.00 Uhr, SR Schüttengruber). Saisonergebnisse 2012/13: 1:0 (a), 0:0 (h), 1:1 (a), 3:0 (h).

Salzburg: Gulacsi - Schwegler, Ramalho, Hinteregger, Ulmer - Ilsanker - Jantscher, Kampl, Mane - Alan, Soriano

Ersatz: Walke - Klein, C. Leitgeb, Reina, Berisha, Teigl, Hierländer, Nielsen

Es fehlen: Vorsah (Kreuzbandriss), Rodnei (Leisten-OP), Lazaro (Mittelfußknochenbruch), Svento (Bänderriss im Knöchel), Schiemer (eingeklemmter Nerv)

Austria: Lindner - Dilaver, Rogulj, Ortlechner, Suttner - Holland, Mader - Gorgon, A. Grünwald, Jun - Hosiner

Ersatz: Kardum - Koch, Rotpuller, Leovac, Stankovic, Royer, Okotie

Es fehlen: Simkovic (Wadenbeinbruch), Kienast, Vrsic (beide im Aufbautraining)

Rapid Wien - SC Wiener Neustadt (Wien, Hanappi-Stadion, Samstag, 16.30 Uhr, SR Ouschan). Saisonergebnisse 2012/13: 1:0 (a), 1:1 (h), 0:1 (a), 2:0 (h)

Rapid: Novota - Trimmel, Sonnleitner, Dibon, Schrammel - Petsos, Hofmann, Boskovic - Schaub, Burgstaller, Sabitzer

Ersatz: Radlinger - Pichler, Denner, Behrendt, Wydra, Grozurek, Boyd

Es fehlen: Alar, Schimpelsberger (beide Achillessehnenriss), Starkl (Knöchelbruch)

Wr. Neustadt: Siebenhandl - Mimm, M. Wallner, Rakowitz, Martschinko - Hlinka, Freitag - Pollhammer, M. Koch, Rauter - Pichlmann

Ersatz: Vollnhofer - Sereinig, Schöpf, Fröschl, Maderner, Dobras, Witteveen

Es fehlen: Mally, Terzic, Rottensteiner (alle verletzt)

SV Josko Ried - RZ Pellets WAC (Samstag, 19.00 Uhr, Ried, Keine-Sorgen-Arena, SR Harkam). Saisonergebnisse 2012/13: 0:2 (h), 5:2 (a), 1:1 (h), 3:1 (a).

Ried: Gebauer - Hinum, Reifeltshammer, Riegler, Kragl - Ziegl, Wieser/Janeczek - Walch, Zulj, Möschl - Gartler

Ersatz: Höbarth - Baumgartner, Burghuber, Kreuzer, Sandro, Perstaller

Fraglich: Wieser (nach Grippe)

Es fehlen: A. Schicker (Knieprobleme), Vastic (Knöchelverletzung), Reiter (Adduktorenprobleme), Trauner (krank)

WAC: Dobnik - Dunst, Jovanovic, Sollbauer, Baldauf - Polverino - Kerhe, Micic, Liendl, De Paula - Topcagic

Ersatz: A. Kofler - Suppan, Ritscher, Hüttenbrenner, Gotal, Segovia, Vaschauner

Es fehlen: Jacobo, Falk, Solano (alle im Aufbautraining), Salentinig (nach Daumen-OP), Putsche (nach Meniskus-OP)

FC Admira Wacker Mödling - FC Wacker Innsbruck (Samstag, 19.00 Uhr, Maria Enzersdorf, Trenkwalder-Arena, SR Eisner). Saisonergebnisse 2012/13: 2:1 (a), 4:1 (h), 1:3 (a), 4:3 (h)

Admira: Tischler - Zwierschitz, Schösswendter, Ebner, Auer - Schachner, Rusek - R. Schicker, Schwab, Domoraud - Ouedraogo

Ersatz: Leitner - P. Pöllhuber, T. Weber, Schick, Sax, Pranjic, Rivera

Es fehlen: Windbichler, D. Toth, Thürauer (alle verletzt)

Innsbruck: Safar - Bergmann, Siller, Vucur, Schilling - Kofler - Schütz, Hinterseer, Kuen, Wernitznig - R. Wallner

Ersatz: Schober - Vuleta, Jaio, Brauneis, Hauser, Abraham, Löffler, Fröschl

Es fehlen: Milosevic (Innenbandriss im Knie), Steinlechner (Muskelfaserriss), Piesinger, Saurer (beide rekonvaleszent)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Soll am Samstag vermieden werden: Jubelnde Violette im Salzburger Stadion.

Share if you care.